Fiat sind sparsame und stilsichere Kleinwagen

Was im österreichischen Straßenbild bereits seit langem mehr als evident ist, zeigt sich auch in den aktuellen Zahlen der Statistik Austria von Jänner bis April 2013 – die Fiat Gruppe dominiert mit den beiden Lifestyle-Produkten – dem coolen Fiat 500 und dem sympathischen Fiat Panda – das Kleinwagen-Segment (A-Segment) in Österreich mit einem Segment-Anteil von 34,2% ungebrochen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr bedeutete dies trotz vieler neuer Mitbewerber sogar noch eine Steigerung.

Alleine vom Erfolgsmodell Fiat 500 wurden in Österreich seit Markteinführung bereits 20.443 Stück in den Coupé und Cabrio Varianten abgesetzt. Davon wurden fast 1.000 Fahrzeuge in der legendären Abarth Modellreihe ausgeliefert. Im Kampf um die Führung im A-Segment hat der Fiat 500 einzig mit dem Fiat Panda einen ernstzunehmenden Rivalen.

Der Erfolg der beiden Baureihen von Fiat beruht auf vielen Komponenten, die in ihrer Kombination die Bedürfnisse einer stark umworbenen Kundenschicht am besten treffen. Ganz vorne steht hier die Kompetenz von Fiat im Bau von innovativen, besonders schadstoffarmen Antriebskonzepten wie zum Beispiel dem Fiat TwinAir Turbo Benzinmotor, den Fiat MultiJet Dieselantrieben oder auch den Erdgasantrieben mit besonders hoher Reichweite. Die Marke Fiat sowie die Fiat Gruppe sind mit diesen Technologien 2012 bereits zum sechsten Mal in Folge als Hersteller mit dem geringsten CO2-Ausstoß ausgezeichnet worden. Unverzichtbar für den Absatzerfolg von Fiat 500 und Fiat Panda ist aber auch das einzigartige – im Centro Stile Fiat entwickelte – Designkonzept mit seinen innovativen Lösungen und der oft prämierten Ästhetik.

Dass kompakte Abmessungen und ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis keinen Verlust an Sportlichkeit bedeuten müssen, zeigt die Marke Abarth, die auf Basis des 500 kompromisslose Sportwagen fertigt. Aber auch in der Palette des Fiat 500 findet sich mit dem Fiat 500S seit kurzem ein sehr sportlich gestaltetes Derivat, das sowohl als Coupé als auch als Cabrio verfügbar ist.



Den wichtigen Trend zur Erweiterung der 500 Palette unterstreicht auch Martin Rada, Geschäftsführer der Fiat Group Automobiles Austria: „Der seit Herbst 2012 verfügbare Fiat 500L und die nun kommenden Varianten davon werden die Position der Fiat Gruppe nicht nur im A-Segment weiter stärken – sie geben neben der Aussicht auf neue Kundengruppen auch unseren bisherigen Kunden die Option, mit ihrem Fiat 500 zu wachsen.“

Quelle: Fiat

 

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Samstag, 1. Juni 2013 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben