VW XL1 – Zu teuer und eine eigenwillige Form

Das Ein-Liter-Auto von Volkswagen war einst einmal nur ein Prototyp und tja wie sieht es heute aus? 50 XL1 produziert VW derzeit aber geht es auch noch weiter?

Wer kann sich noch daran erinnern, als der damalige VW-Chef Ferdinand Piech mit einem Prototypen von Wolfsburg zur Jahreshauptversammlung nach Hamburg kam. Damals sagte er: „Das Ein-Liter-Auto ist unsere neue Formel 1.“ Aus dem Prototyp entstand der XL1, der in diesem Jahr in einer Kleinserie von 50 Exemplaren produziert wird.

Mit einem Cw-Wert von 0,189 sowie einem Plugin-Hybrid und Doppelkupplungsgetriebe kommt der Zweisitzer auf einen Verbrauch von 0,9 Litern und hat damit die von Piech gesteckten Anforderungen erfüllt. Hört sich zwar alles recht gut an, doch der große Ansturm bleibt aus. Kein Wunder, denn die Form sieht meiner Meinung nach schrecklich aus und der Preis ist ein Hammer.

So wird auch kein XL1, der bei der am vergangenen Wochenende Silvretta E-Autorallye als Sieger hervorging, in den Schauräumen der VW-Händler zum Verkauf bereit stehen. „Wir wollten uns auf eine ausgesuchte Gruppe – im weitesten Sinne VIPs – konzentrieren“, sagt VW-Pressesprecher Harthmuth Hoffmann der Autogazette.



Quelle: autogazette.de

Tags »

Autor:
Datum: Montag, 22. Juli 2013 13:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    […] VW XL1 – Zu teuer und eine eigenwillige Form – Ja, ich weiß! […]

Kommentar abgeben