Die Geisterautos sind auf der Straße

Die selbstfahrenden Autos sind in Amerika unterwegs. Man nennt sie die Geisterautos und sie führen schon über 300.000 Meilen. Das war zwar bis jetzt nur Testfahrten aber immer hin.  Unterwegs sind sie mit Laser, Radar, GPS und Kamera und sind bis jetzt unfallfrei gefahren. Mit an Bord sind ein Fahrer und ein Beifahrer die aus Sicherheitsgründen mit dabei sein müssen. Eingegriffen wird aber nur im Notfall.

Mit diesen Autos will man die Umwelt schonen, Unfälle vermeiden und auch für Car-Sharing-Programme könnten diese Fahrzeuge genutzt werden. Laut dem offiziellen Google-Blog gab es auch bis jetzt keinen einzigen Unfall, solange das Auto über den Computer lief.

Aus dieser Aussage lässt sich schließen, dass es durchaus Crashs mit menschlichen Fahrern gab. In der Tat ereignete sich vor etwa einem Jahr ein Unfall mit einem der Autos. Als Grund gibt der IT-Riese aber menschliches Versagen an.

In der nächsten Testphase wird es wohl etwas schwieriger. Hier werden die Autos Baustellenschilder deuten und auf Schnee und Eis fahren können. Außerdem wird nur mehr eine Person mit an Bord sein.

Es gibt auch ein neues Auto in der Testflotte. Laut der amerikanischen Internetplattform „Left Lane News“ wird sich nun auch ein Lexus RX 450h Hybrid-SUV wie von Geisterhand geleitet über amerikanische Straßen bewegen.



Quelle: auto-presse.de

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 15. August 2012 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben