Osterferien bedeutet Stau

Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit, der Osterreiseverkehr sorgt für eine Vielzahl von Staus. In acht Bundesländern und in Österreich beginnen die Osterferien.

Da gleich in acht Bundesländern die Ferien gleichzeitig beginnen sorgt dies auf der Autobahn oft sogar für einen Stillstand. Besonders die Autofahrer brauchen gute Nerven die Richtung Süden fahren wollen. Denn genau da werden die meisten Staus oder zähfließender Verkehr zu finden sein. Der ADAC hat eine Stauprognose veröffentlicht. Auf diesen Strecken wird es am meisten Probleme geben.

A 1 Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln
A 2 Berlin – Hannover – Dortmund
A 3 Oberhausen – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg
A 4 Chemnitz – Erfurt – Kirchheimer Dreieck
A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg – Pilsen
A 7 Hannover – Würzburg – Kempten – Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
A 9 Berlin – Nürnberg – München
A 61 Mönchengladbach – Koblenz
A 93 Inntaldreieck – Kufstein
A 95 München – Garmisch-Partenkirchen
A 96 Lindau – München
A 99 Umfahrung München

Auch in Österreich wird es eine Vielzahl an Staus geben, denn auch da setzten gleichzeitig die Osterferien ein. Aber auch in Italien und in der Schweiz sind die Osterferien zum gleichen Zeitpunkt. Dadurch wird es in Österreich Staus oder zähfließenden Verkehr auf der Tauern-, Inntal-, Brenner-, West-, Ost- und Rheintalautobahn geben. Auch auf der Fernpass-Route und den Straßen in Tirol, Salzburg, Vorarlberg und Kärnten muss man mit stockendem Verkehr rechnen.

Die Brennerroute und die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal sowie in den Vinschgau sind in Italien die betroffenen Straßen wo der Autofahrer Geduld mitbringen sollte. In der Schweiz kann es auf der Gotthard- und der San-Bernardino-Route, der Verbindung St. Gallen – Zürich – Bern und auf den Zufahrtsstraßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz zu Verzögerungen kommen.

Möchte man in die Niederlande fahren kann es auch dort wegen der größten Freilandblumenschau der Welt, der „Keukenhof“ in Lisse, auf den Zufahrtswegen zu Behinderungen kommen. Fährt man also zu Ostern weg, sollte man sich für die Anfahrt genügend Zeit einplanen.

In Österreich setzt die Exekutive heuer erstmals auf Front-Radargeräte. Diese blitzen die Temposünder von vorne, somit ist die Person am Steuer klar erkennbar. Dies ist die Grundlage, um auch zum Beispiel Lenker aus Deutschland bestrafen zu können.

Die modernen Geräte kommen unter anderem auf der Wiener Außenringautobahn zum Einsatz.

Im Kampf gegen die Verkehrssünder und Unfälle wird auch die Polizeipräsenz auf den Straßen verstärkt.

Weitere hilfreiche Links zum Thema Straße, Auto Reisen und Verkehr:

Mautpflichtige Straßen in Europa.

Höhere Vignettenpreise für Autobahnen in Tschechien und Österreich.

Hier entlang zu den Überblick der Tempolimits auf den europäischen Straßen.

Wissenswertes über Benzinpreise in Europa.

Hohe Strafen für Geschwindigkeitsübertretungen.

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 25. März 2010 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Tipps rund ums Auto

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben