Neuauflage des Ford Focus RS

Der Ford Focus RS ist ein Auto das mich fasziniert, und genau aus diesem Grund schauen wir ihn uns heute mal etwas näher an. Vor  vier Jahren, genauer gesagt am 22. Juli 2008 stellte Ford den Ford Focus RS auf der London International Motor Show vor. Seine Linien waren schon damals stark im Ausdruck und für alle die Stärke auch unter der Motorhaube lieben, hier wurde man fündig. Doch wie man sieht, kann man auch noch aus einem tollen Auto mehr herausholen. Ford steht ja schon in den Startlöchern. Es kommt eine Neuauflage des Focus RS, und nun mal kurz die Luft anhalten. Für alle die denken der Mustang ist ein Kraftpolzen, nein der RS lässt den Mustang im Walde stehen.

Ford Focus RS

Die Neuauflage des Ford Focus RS wird im Jahr 2015 auf den Markt kommen. Die neueste Version des Kompaktsportlers wird in etwa 335 PS haben und somit den für 2014 kommenden Mustang, als Europa-Version hinter sich lassen.

Zur besseren Erinnerung wie der momentane Focus RS ausgestattet ist und wie vielleicht auch der Neue aussehen könnte, anbei die Daten des „alten“ RS, wie er uns damals präsentiert wurde: Brachial. Er strahlt eine Präsenz, Dynamik und Sportlichkeit aus, die nicht nur mich sondern sicherlich so einige Kunden faszinieren wird. Der  vordere Stoßfänger wurde neu gestaltet und er verfügt über einen großzügig dimensionierten, mit einem Gitter versehenen Lufteinlass in Trapezform, das in hochglänzend lackiertem Schwarz erstrahlt. Sofort ins
Auge, stechen einem auch die verchromten Xenon-Scheinwerfer, die in matt-schwarzen Gehäusen eingefasst sind. Auch her findet man darunter noch Lüftungsöffnungen. Sehr schön finde ich auch die in glänzend schwarzem Klavierlack gehaltenen Styling-Elemente, wie zum Beispiel die markante Zierleiste am vorderen Rand der Motorhaube, die Einfassungen der in die Frontschürze eingelassenen Nebelscheinwerfer und die Gehäuse der Außenspiegel mit ihren integrierten Blinkern.

Die verbreiterten Kotflügel bieten den 19-Zoll-Rädern genügend Platz. Passend dazu zeigt sich die tiefer gezogenen Seitenschürzen in modifizierter Form. Hinter den vorderen Radkästen befinden sich dreieckige Lüftungsöffnungen  mit einem RS-Emblem. Weiters, gibt es zwei Lüftungsschlitze die zur Kühlung des Triebwerkes denen.  Die Hinteransicht ist geprägt von dem sogenannten Venturi-Tunnel. Zwei verchromte Auspuffendrohre und kleine Lüftungsöffnungen an beiden Seiten der Heckschürze unterstreichen nochmals das Fahrzeug. Die Kraft des Autos wird auch durch den zweiteiligen Heckspoiler, oberhalb der Heckscheibe betont.

Zur Markteinführung kann man zwischen drei Farblackierungen wählen. Dazu gehören das kraftvolle Grün-Metallic namens  „Ultimate Green“,  „Indianapolis Blau“ und „Frost Weiß“. Dies ist kombinierbar mit einer Interieur-Gestaltung in dazu passendem Blau oder Grün, oder man wählt eine schwarze Lederausstattung.

Doch nun kommen wir zum wichtigsten in diesem Fahrzeug, zur Kraft. Unter der Haube, arbeitet eine nochmals leistungsgesteigerte RS-Version, des 2,5-Liter-Duratec-Turbomotors mit einer Leistung von 305 PS. Man hat sich intensiv mit dem Feintuning der Hardware gewidmet und so bekam er der Fünfzylinder einen überarbeiteten Zylinderkopf und obenliegende Nockenwellen mit entsprechend sportlich ausgelegten Steuerzeiten. Ebenfalls angepasst wurde das Ansaug- und das Auspuffsystem.

Der Ford Focus RS bietet dem Fahrer eine exzellente Fahrleistungen. Die Performance, das Handling und die Lenkung profitieren von einem hochmodernen Frontantriebssystem mit integriertem Sperrdifferenzial. Stolz ist man auf die „Revo“-Vorderradaufhängung, die in Kombination mit einer drehmomentorientiert arbeitenden Quaife-Differenzialsperre die auf die Lenkung einwirkenden Antriebskräfte  reduziert und auf diese Weise ein typisches Manko leistungsstarker, üppig bereifter Fronttriebler auf unebenen Fahrbahnen oder Straßen mit ungleichmäßig verteilter Haftreibung beseitigt.

Auch im Innenraum blieb man der Linie treu und gestaltete alles sehr sportlich. So gibt es formschöne Recaro-Sportsitze und die Mittelkonsole erstrahlt im stilvollen Glanzlack. Der schwarze Dachhimmelbezug, der die sportliche Atmosphäre des Innenraums zusätzlich unterstreicht.

Wer mehr über den Ford Focus RS erfahren möchte und eventuell mit denen austauschen möchte, die den Flitzer schon gefahren sind, der sollte auf jeden Fall das „Ford Forum auf Motor-Talk“ besuchen

Ford veranstaltete auch wieder den Ford-FanAward. Damit prämierten die Ford-Werke zum vierten Mal nach 2006, 2008, 2010 und 2012 die drei besten Fan-Websites des Jahres. Es gab die Kategorien Old- und Youngtimer, Clubs und Communities. Im Jahr 2012 hat man auch noch drei Markenbotschafter gesucht und es wurde diejenigen Fans honoriert, die sich besonders in sozialen Netzwerken engagierten. Interessant wird wer die Gewinner beim nächsten Mal werden.

Ich bin schon gespannt wie der neue Ford Focus RS aussehen wird und wie er sich fahren lässt!

(Bildquelle: Ford)

 

 

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 21. Februar 2013 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben