Immer mehr Dreizylinder-Motoren

Immer mehr Autohersteller bevorzugen Dreizylinder-Motoren. So bekommt auch der neue Kia Picanto einen „Dreier“ unter die Haube.

der-dreizylinder-motor-feiert-ein-comeback-001

Auch die 2012 startenden Peugeot 208 und Renault Clio greifen auf die kleinen Triebwerke zurück.

Der neue Kia Picanto kommt diesen Frühling mit einem Dreizylinder-Benziner mit unterschiedlichen Leistungsstufen auf den Markt. Aus 1,0 Litern Hubraum  schöpft der Ottomotor je nach Ausbaustufe 70 PS bis 110 PS. Die Spitzenmotorisierung ist turboaufgeladen und die anderen Varianten haben eine Saugrohreinspritzung kombiniert mit einer Vierventiltechnik und variabler Nockenwellenverstellung.

kia-picanto-neu

Der Kraftstoff und der CO2-Ausstoß sinken dann nochmals durch das Start/Stopp-System. Das Einstiegsaggregat soll laut Kia nur 95 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen.

Der Peugeot 208 und der Renault Clio die im Jahr 2012 auf den Markt kommen, setzen auf den „Dreier“. Der neue Peugeot 208 wird wohl 1,0-Liter und 1,2-Liter-Benziner mit jeweils drei Zylinder bekommen. Sie leisten 70 bis 100 PS. Durch das Start/Stopp-System wird der CO2-Ausstoß auf 90 Gramm gesenkt. Mit dem Turbobenziner landet der Renault Clio knapp darüber. Aus 0,9 Litern Hubraum zieht er beachtliche 90 PS Leistung, was zu einem CO2-Ausstoß von 95 Gramm pro Kilometer führen soll. Als Alternative sollen zum 2012 anstehenden Generationswechsel außerdem 1,2-Liter-Turbobenziner mit 100 PS und 115 PS angeboten werden.

peugeot_208

Der Nissan Micra fährt bereits mit einem Dreizylinder auf den Straßen. Der 1,2-Liter-Direkteinspritzer leistet 80 PS und verbraucht genormt 5,0 Liter Super je 100 Kilometer bei einem CO2-Ausstoß von 115 g/km. Ab dem Herbst gibt es dann eine leistungsstärkere Version, die per Kompressor beatmet wird. Der Cityflitzer soll dann mit 98 PS und einem Start/Stopp-System nur mehr 4 Liter Kraftstoff verbrauchen und einen CO2-Ausstoß von 95 g/km haben.

nissan-micra-neu

Auch VW, Polo, Toyota Aygo und dessen baugleiche Geschwister Citroen C1 und Peugeot 107 sowie die Toyota-Modelle iQ und Yaris setzen auf die Kraft der drei Zylinder.

Fiat ist auf diesem Gebiet der absolute Vorreiter. Mittlerweile haben die Italiener das Downsizing im Motorraum noch weiter getrieben. Der Stadtflitzer Fiat 500 ist mit einem 85 PS starken Zweizylinder zu haben. Die Leistung schöpft der Benziner dabei aus nur 0,875 Litern Hubraum.

fiat-500

Trotz eines Normverbrauchs von 4,1 Litern Super und einem CO2-Ausstoß von 95 g/km soll eine Höchstgeschwindigkeit von 173 km/h möglich sein.

Die kleinen Motoren tragen einen wesentlichen Beitrag zu für unsere Umwelt bei.



Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 8. April 2011 14:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben