Dacia Sandero „Stepway“

Der neue Dacia Sandero ist ja mit dabei in Paris. Parallel dazu stellten sie auch den Sandero „Stepway“ in Crossover-Optik vor.

Doch was unterscheidet das herkömmliche Modell vom Stepway? Die Unterschiede liegen in den markant gestalteten Anbauteilen. Dazu gehören Stoßfänger im Zweifarb-Look, Front- und Heckschürzen, Seitenschweller und Radlaufschutzleisten, Nebelscheinwerfer sowie eine ebenfalls zweifarbige Dachreling. Und für mich ganz toll, er hat 16-Zoll-Räder im eigenständigen Design.

Im Innenraum findet man eigentlich gar nicht so viele Unterschiede. Die Polsterstoffe sind mit grauen Ziernähten versehen.

Der Sandero Stepway hat einen Dreizylinder-Benzinmoto  TCe 90 mit einer Leistung von 66 kW/90 PS. Der Verbrauch liegt bei nicht so schlechten 5,4 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer. Wer aber noch mehr sparen will wählt den dCi 90 mit Common-Rail-Diesel. Denn hier liegt der Verbrauch bei nur 3,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer.

Das Fahrwerk wurde um 40 Millimeter in die Höhe gesetzt und so hat man auch mehr Bodenfreiheit um auch mal in die „Wildnis“ zu fahren. Was er kosten soll? Noch keine Ahnung, aber sobald dies bekannt gegeben wird, werde ich darüber berichten.



Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 12. Oktober 2012 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    […] war dieser wichtige Helfer zunächst gar nicht zu bekommen. Zur Sicherheitsausstattung des neuen Sandero gehören außerdem neben den serienmäßigen Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer […]

  2. 2

    […] war dieser wichtige Helfer zunächst gar nicht zu bekommen. Zur Sicherheitsausstattung des neuen Sandero gehören außerdem neben den serienmäßigen Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer […]

Kommentar abgeben