Im Urlaub ist das Auto ein Packesel

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt braucht viel Platz. Bei vielen Reisenden lautet das Motto auch „lieber zu viel als zu wenig“. So steckt man auch in die letzten Ritzen etwas hinein. Aber nicht alles was ins Auto passt, kann man auch in den Urlaub mitnehmen. Denn eines darf man nicht vergessen, nicht nur das Volumen sonder auch das Gewicht ist zu beachten. Wer als Pkw-Fahrer um mehr als 20 Prozent überladen hat, muss mit einem Bußgeld von mindestens 95 Euro sowie Punkte in Flensburg rechnen. Dies sind die Angaben der Prüforganisation GTÜ.

Das Zuladegewicht errechnet man aus dem zulässigen Gesamtgewicht minus Leergewicht. Beides ist in den Fahrzeugpapieren zu finden. Der VW Passat Variant hat zum Beispiel eine Zuladung von 560 Kilogramm. Hat ein Auto aber viele Extras kann sich das Leergewicht  um 200 Kilogramm schnell erhöhen und somit kann man dann nur mehr 360 Kilogramm einladen. Dies muss dann für alle Mitfahrer sowie das gesamte Gepäck reichen.

Auch auf die Stützlast der Anhängerkupplung oder die Dachlast dürfen nicht überschritten werden. Diese Werte kann man leicht und schnell in der Betriebsanleitung des Autos nachlesen. Beim VW Golf darf man zum Beispiel cirka 75 Kilogramm am Dach transportieren. Hat ein Fahrrad 20 Kilogramm kann man schon nicht mehr 4 Fahrräder mitführen. Beim Mercedes-Benz a-Klasse sind es beispielsweise nur 50 Kilogramm. Ebenfalls darf man nicht vergessen, dass auch das Gewicht der Träger mitgerechnet werden müssen. Wer sich ganz sicher sein möcht, kann vor dem Urlaub zu einer öffentlichen Autowaage fahren und das Gewicht genau kontrollieren. Wichtig ist nur davor das Auto voll zu tanken, da auch dies mitgerechnet werden muss.

Ein wichtiger Hinweis ist auch, dass das Gebäck sicher und geordnet im Kofferraum verstaut werden muss.  Schwere Sachen immer unten und in der nähe von den Achsen platzieren. Oben immer nur leicht und möglicherweise während der Fahrt benötigte Reiseutensilien verstauen. Auf der Hutablage darf man wirklich nur leichte Sachen, wie zum Beispiel Jacken und Kopfbedeckungen legen. Die Urlauber die mit einem Kombi unterwegs sind sollten bei höherer Beladung ein Spannnetz spannen. Der Reifendruck muss erhöht werden, den man in der Regel im Türpfosten oder in der Tankklappe findet. Hält man sich an diese Vorgaben steht dem Urlaubsantrieb nichts mehr im Wege.

Weitere interessante Themen zu Auto, Sparen, Gebühren, Reisen und Tanken im Urlaub:

Wie schnell darf ich in europäischen Ländern fahren?

Auf welchen Straßen muss ich mit einer Mautgebühr rechnen?

Wie hoch sind die Strafen bei zu hohem Tempo – Geschwindigkeit, Übersicht?

Wo sollte man im Urlaub tanken!

Welche Änderungen gibt es im Jahr 2010 und was sollte man dabei beachten.

Auf was soll man achten wenn man in einem Stau mit dem Auto steht.

Vor Reiseantritt sollte man unbedingt das Auto überprüfen.

Die Reiseapotheke nicht vergessen.

Die Reiseversicherung nicht vergessen.

Entspannt mit dem Auto in den Urlaub reisen.

In Italien gibt es die meisten Unfälle im Urlaub.

Große Preisunterschiede bei den Tankstellen in Europa.

Bußgeldstrafen im Ausland.

Mit Kindern in den Urlaub mit Autoreisen.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 22. Juni 2010 14:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Tipps rund ums Auto

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben