Drei Kindersitze im Auto

Der sicherste Ort für Kinder im Pkw ist ein Kindersitz im Fond des Autos, das ist schon mal klar. Möchte man aber drei Kinder im Auto mitnehmen, kann dies ein Problem werden. Warum? Ganz einfach in sehr vielen Autos ist kein Platz für drei Kindersitze. Und glaubt mir davon kann ich ein Lied singen. Ich spreche dabei aber nicht nur von Kleinwagen, nein auch die „großen“ unter den Autos bieten für drei Kindersitze einfach zu wenig Platz. Dazu zählen auch Modelle wie der Audi Q7 oder der BMW X5. Dazu gab es nun einen Test, bei dem 138 Automodellen getestet wurden. Der Test wurde von der Auto Bild durchgeführt. Doch ehrlich gesagt brauche ich diesen Test gar nicht. Ich habe dies am eigenen Leibe erleben dürfen.

Ich habe drei Kinder und damals als wir auf der Suche nach einem neuen Familienfahrzeug waren, stießen wir an unsere Grenzen. Meine Kinder waren damals  1 Jahr, 4 Jahre und sechs Jahre. Ich kann euch nur sagen es war ein Horror.

Wir waren so gut wie bei jedem Händler, es gab auch so einige Modelle die uns gefallen hätten. Doch leider konnten wir keine drei Kindersitze montieren. Oft passten sie zwar in das Fahrzeug, doch anschnallen konnte man sich nicht mehr. Besonders gut ist mir auch noch in Erinnerung geblieben, wie die Verkäufer reagierten und welches Gesicht sie machten, wenn wir mit unseren drei Kindern und drei Kindersitzen zum Händler kamen.

Bei dem Test war das Ergebnis so: Nur 32 Pkw bieten für drei Kinder Platz genug. Viele Fahrzeuge sind dabei Vans wie etwa der Renault Scenic oder der VW Touran. Wirklich gut gelingt die Befestigung nur an drei Einzelsitzen und nicht auf einer Rückbank. Dazu gehört auch der Toyota Prius oder der Citroen Grand C4 Picasso.

Doch wer sagt, dass man immer einen Van kaufen will. Wir zum Beispiel wollten keinen. Wir suchten nach einem Fahrzeug, bei dem man drei Kindersitze montieren konnte, sich die Kinder selbst anschnallen konnten und ein Kombi musste es sein.  Bei den Test vielen die Dacia Modelle positiv auf. Wir entschieden uns für einen Peugeot 307 SW. Hier war das Anschnallen kein Problem.

Laut dem Test waren aber  bei vielen Modellen gar nicht der mangelnde Platz das Problem, sondern die Ausformung der Rücksitze. So bieten hier aufgepolsterte Sitzmöglichkeiten und solche mit Vertiefungen in der Mitte zwar Erwachsenen guten Seitenhalt, erschweren aber oft die Montage der Kindersitze. Und bei großen Kindersitzen müssen oft die Kopfstützen der Rücksitzbank entfernt werden. Besser eignen sich ebene Rücksitzbänke und flache Rückenflächen. Hier muss der Autokäufer beim Aussuchen seines Automodells Prioritäten setzen.

Die mittlerweile standardisierte Isofix-Befestigung für Kindersitze bietet einen sehr guten Schutz für das Kind, da bei einer Notbremsung der Sitz durch die am Fahrzeug befestigten Bügel sofort verzögert. Die Montage bleibt bei vielen Modellen aber durch die zwischen Rückbank und Rücklehne platzierten Anschlussösen ebenfalls ein Geduldsspiel. Doch wichtig: Bei fast allen Autos sind nur zwei Isofix-Aufnahmen vorhanden, also drei Kindersitze haben auf keinen Fall nebeneinander Platz.

Mein Fazit: Drei Kinder sind ein Segen, jedoch beim Autokauf wird es schwierig, wenn man sich keinen Van kaufen möchte.



Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 12. Februar 2013 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben