Der Kia Rio

Der koreanische Autohersteller, Kia möchte es mit dem Polo, dem Fiesta, dem Corsa und den anderen Kleinwagen aufnehmen – mit seinem neuen Kia Rio (inkl. Video)

neuer-kia-rio

Da Kia schon auf der Überholspur ist und bei sämtlichen seiner neuen Modelle ein gutes Händchen hatte, wird Kia auch hier kräftig mitmischen.
Vom Jahr 2004 bis zum Jahr 2010 konnte man seine Verkäufe um 114 Prozent steigern, allein im Jahr 2010 betrug das Plus gegenüber vom Jahr 2009 beachtliche 27 Prozent.
Das Neuheitenfeuerwerk ist im vollem Gange, von April 2011 bis April 2012 präsentiert Kia nich weniger als 4 neue Modelle. Nach dem Kleinwagen Picanto ist nun der Rio dran, der die Lücke zwischen Picanto und Venga schließen soll.

Die Konkurrenz in dieser Klasse ist recht groß, wie zum Beispiel der VW Polo, der Ford Fiesta und auch der Opel Corsa. Die Linienführung kommt vom ehemaligen VW-Chefdesigner Peter Schreyer und ist somit auch wieder recht gut gelungen. Der Kia Rio wirkt eleganter als der kleine pfiffige Picanto, ohne jedoch dabei dick aufzutragen.

Die Käufer können mit der Farbwahl den Charakter zusätzlich beeinflussen, vom noblen Dunkelbraun über die Klassiker wie Silber und Schwarz, bis hin zu den peppigen Farben wie Rot und Blau. Auch bei dem Triebwerk geht es von gemächlich bis flott.

Folgende Motoren stehen zur Auswahl:

Zwei Benziner mit 70 und 85 PS, als auch zwei Turbodiesel mit 75 und 90 PS.
Während der Benziner außerhalb der Stadt etwas an Leistung fehlt, ein turboaufgeladenes Triebwerk könnte noch folgen, so überzeugen die Selbstzünder doch sehr gut.
Mit dem Dreizylinder Diesel ist der Kia Rio mit einem Verbrauch von nur 3,2 Litern und einem CO² Ausstoß von nur 85 Gramm pro Kilometer zurzeit das sparsamste und sauberste Auto mit einem Verbrennungsmotor auf dem Markt.

Außer in Österreich, denn hier wird das Sparmodell, sogar auf die hinteren Lautsprecher-Boxen und Heckscheibenwaschanlage wurde aus Gewichtsgründen verzichtet, nicht angeboten.
Der kleine Diesel braucht 3,8 Liter auf 100 Kilometer und stößt 99g CO² pro Kilometer aus.

Der 1,1 CRDi überzeugt nicht nur, unter anderem dank Start-/Stopp-Automatik,  durch niedrigen Verbrauch, sondern auch mit einem guten Durchzug, einzig an das metallische Nageln bei Vollast muss man sich gewöhnen. Das Fahrwerk erweist sich als eine recht gelungene Mischung aus Komfort und Agilität und harmoniert sehr gut mit dem Koreaner.

Der neue Kia Rio ist zwar nur um 2 Zentimeter gewachsen, jedoch subjektiv betrachtet reicht das Platzangebot schon bereits in Richtung Kompaktklasse.
Selbst in der zweiten Reihe lässt es sich aushalten, Kopf- und Beinfreiheit ist auf jeden Fall ausreichend vorhanden.

Selbst die Verarbeitung ist sehr gut. Haptisch angenehme Softtouch-Oberflächen werten den Innenraum besonders auf, die in der Preisklasse unvermeidbaren Hartplastik-Teile sind sehr gut verarbeitet. Bei der Ausstattung ist die Auswahl so groß wie noch nie, nicht weniger als 5 Levels sind auswählbar.

Auch sehr gelungen ist die Sicherheitsausstattung.
Bereits das Modell Rio „Hot“ wartet mit Front-, Seiten- und Kopfairbags auf, ESP, samt Berganfahrhilfe, ist ebenso serienmäßig wie aktive Kopfstützen vorne.

Selbst die Bluetooth-Freisprecheinrichtung ist beim Kia Rio ohne Aufpreis zu haben.

Der Preis startet beim Kia Rio „Hot“ mit dem 70 PS Benziner für € 11.990,-, elektrischen Fenster5heber vorne und eine Klimaanlage gibt es ab dem € 1.000,- teuren Modell „Cool“.

In der Ausstattungsvariante „Motion“ werden fast alle Ansprüche erfüllt, vier Fensterheber zählen ebenso zum Standard wie eine Klimaautomatik, Licht- und Regensensor, Lederlenkrad als auch Leichtmetallfelgen.

Luxurioös wird es dann im „xR“, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem ist hier genauso selbstverständlich wie ein Glasschiebedach, 17 Zoll Alufelgen und Ledersitze. Der so ausgestattete Turbodiesel mit 95 PS stellt das obere Ende der Preisliste mit € 20.990,- dar.



Im Jänner 2012 wird der sportliche Dreitürer kommen, der preislich etwas unter dem Fünftürer liegen.

Im Jahr 2012 möchte Kia einen Marktanteil von 4,5 Prozent mit dem Kia Rio in seinem Segment erreichen, das würde rund 3.300 Fahrzeuge entsprechen. Obendrein gibt es natürlich die üblichen 7 Jahres Garantie.

Auch gibt es ein Video über den Kia Rio zu sehen:

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Donnerstag, 8. September 2011 14:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto Vorstellung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben