ADAC gegen Pkw-Maut

Es gibt ja Pläne und zwar, dass in Berlin die Pkw-Maut eingeführt wird und dafür die Kfz-Steuer gesenkt wird. Doch der ADAC findet dies gar nicht so toll. „Dass eine volle Kompensation vor dem Hintergrund des geltenden EU-Rechts auf diese Weise unmöglich sei, habe das Bundesverkehrsministerium bereits eingeräumt. Somit müssten ,,die deutschen Autofahrer bei einer Maut die Zeche dafür zahlen, dass ausländische Pkw-Fahrer zur Kasse gebeten werden können“. Damit kann sich der Automobilclub nicht anfreunden und verspricht erbitterten Widerstand zu leisten.

Laut ADAC beträgt der Anteil ausländischer Pkw auf den deutschen Autobahnen lediglich fünf Prozent. Sie deckten die von ihnen verursachten Infrastrukturkosten über die Mineralölsteuer, die beim Tanken in Deutschland fällig wird, voll und ganz ab. Derzeit nehme der deutsche Staat über spezifische Steuern und Abgaben von den Autofahrern pro Jahr 53 Milliarden Euro ein, gebe für den Erhalt und den Ausbau der Straßen jedoch nur 19 Milliarden Euro aus: ,,Eine zusätzliche finanzielle Belastung der Autofahrer wäre daher hochgradig ungerecht.“



Quelle: auto-presse.de

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 11. August 2012 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben