Italien´s Section Control kostet den Autofahrern viel Geld

Italien ist ein schönes Land in dem viele Deutsche und Österreicher Urlaub machen. Doch Vorsicht auf den Autobahnen, wär zu schnell fährt muss tief in die Tasche greifen. Das neue „Tutor System“, das ähnlich unserem „Section Control“ ist, kontrolliert bereits mehr als 2.000 Autobahnkilometer.

Obwohl Schilder am Straßenrand davor warnen, haben sehr viele ein solches Geschenk mit nach Hause bekommen. Auf grünen Schildern mit weißer Schrift ist zu lesen: „controllo elettronico della velocitá con sistema tutor“. Dieses System ist sogar in der Lage zu erkennen, ob man mit einem Anhänger unterwegs ist oder nicht.

Hat einen dann die Kamera gefilmt darf man bezahlen. Und das ist meiner Meinung nach nicht gerade wenig. So werden bei 10 km/h Überschreitung  39 bis 159 Euro fällig, bei 11 und 40 km/h  159 bis 639 Euro. Wer mehr als die 41 km/h drüber ist bekommt ein Fahrverbot in Italien für mindestens einen Monat. Das aber nicht genug kommen noch 500 bis 2.000 Euro Bußgeld dazu.

Wer möchte schon gern sein hartverdientes Geld auf diese Art und Weise in Italien lassen. Darum sollte man sich immer schön an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten. Ach ja wird man an einem Tag auf der gleichen Strecke öfters geblitzt zahlt man auch jedes Mal.

Wer genau wissen will wie schnell er fahren darf kann hier klicken und die Messstrecken in ganz Italien auf der Website des Autobahnbetreibers sehen. Klickt einfach auf die Autobahn die ihr braucht.



Quelle: krone.at

Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 30. August 2012 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben