Greenpeace will 2020 80 Gramm CO2-Zielmarke

Greenpeace ist der Meinung, dass 70 Gramm CO2 in den nächsten zehn Jahren möglich sind. Im Moment liegt bei den Neuwagen der CO2-Ausstoß bei 150 g/km. Ab 2020 soll er laut des Reports des britischen Centre for Business Relationships, Accountability, Sunstainability und Society (BRASS) 80 g/km betragen.

Um dieses Ziel zu erreichen gibt es vier verschiedene Varianten. Eine dieser Variante ist, dass man auf kleinere bei gleichzeitigem moderatem Ausbau von Hybrid- und Elektroautos umsteigt. Die Elektroautos sollen dann mit einem erneuerbaren Strom versorgt werden. Eine andere Möglichkeit ist ein Mix aus Gewichtsreduzierung, Tempolimit und wenig Verbrauch. Auch verschiedene Szenarien mit größerem Ausbau der Hybrid- oder Elektroautoflotte werden hinsichtlich ihrer Kosten, Machbarkeit und der Richtungsweisenden Wirkung für längerfristige Klimaschutzziele in dem Report durch- und vorgerechnet.

Greenpeace möchte, dass die EU-Wirtschaftsminister die 80 Gramm-Grenzwerte in ihre „Strategie für saubere und energieeffiziente Autos“ zu übernehmen. Genau dies ist auch bei den Eu-Wirtschaftsministern ein großes Thema zurzeit. Greenpeace weißt auch darauf hin, dass nur mit diesem Grenzwert können die gewünschten 30 g CO2/km bis 2040 erreicht werden. Und genau das ist das Ziel vom deutschen Umweltminister Norbert Röttgen.

Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 30. Mai 2010 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Elektroautos

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben