Fastbox eröffnet seine erste E-Tankstelle

Die Werkstättenkette Fastbox ist nicht nur Vertriebspartner einiger Hersteller von Elektroautos, sondern hat sich zusätzlich zum traditionellen Werkstättengeschäft auch auf die Servicierung von E-Autos spezialisiert. Das Unternehmen eröffnete jetzt in Wien-Liesing/Brünner Straße seine erste Elektro-Tankstelle mit den Namen „ecofast“. Aber bei der einen soll es nicht bleiben, denn weitere sind geplant.

Der Geschäftsführer Mag. Friedrich Neubauer sagte: „Jeder kann seinen Beitrag zur Erreichung des Kyoto-Ziels leisten, denn Elektro-Mobilität ist längst massentauglich geworden. Die Errichtung von E-Tankstellen ist der logische nächste Schritt, denn dank unseres weit verzweigten österreichischen Filialnetzes können wir einen wertvollen Beitrag zur flächendeckenden Stromversorgung für Elektromobile leisten.“

Als nächstes soll eine ecofast-Tankstelle in Wien/Donaustadtstraße kommen. Die nächsten sind dann Linz und Wr. Neustadt. Im Laufe der nächsten 20 Monate möchte Neubauer sämtliche der derzeit über zwanzig Standorte mit ecofast-Zapfsäulen ausstatten.

Drei Fahrzeuge standen dann nach der Eröffnung für Probefahrten zur Verfügung. Dazu gehörten der Lieferwagen Ecocarrier, das Piaggio-Nutzfahrzeug Porter und der Sportwagen Tazzari Zero. fast alle waren einer Meinung, sie sind praktisch, fesch und vor allem viel schneller als man erwartet hat.

Für Kunden ist die Batteriefüllung grundsätzlich kostenlos, bis Ende des Jahres können alle Interessierten den Service gratis in Anspruch nehmen.

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 20. Oktober 2010 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Elektroautos

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben