Auf der Autobahn kein WM-Schmuck am Auto

Die Fußball-Weltmeisterschaft naht immer mehr. Dadurch zeigen auch immer mehr Autofahrer Flaggen an ihrem Fahrzeug. Mit dieser Flagge zeigt der Besitzer des Fahrzeuges seine patriotisch-sportliche Einstellung. Dies kann jedoch teuer werden.

Sollte ein nachfolgendes Fahrzeug, durch abbrechen der Fahne oder falsche Befestigung, beschädigt werden wird der Fahnenfahrer bestraft. Erklärt wird dies durch die ARAG-Versicherung so: „Der WM-Auto-Schmuck hat keine TÜV-Zulassung.“

Besonders gefährlich ist dies auf der Autobahn. Hier warnen die Versicherung – Experten immer wieder, da dieses Material für derartige Belastungen nicht ausgelegt ist. Auch ist das Einbruchsrisiko höher, befestigt man die Plastikfahne im Spalt von Fenster. Den daraus resultierenden Schaden übernimmt die Versicherung, wegen Leichtsinn, natürlich auch nicht.

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 2. Juni 2010 14:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben