Wie verhalte ich mich bei Pannen und kleineren Unfällen richtig?

Unfälle oder Pannen, zwingen andere Autofahrer zum Anhalten. Dies kommt für alle Beteiligten sehr überraschend. Durch die Aufregung die dadurch entsteht, ist oft richtiges Verhalten sehr schwer. Trotzdem sollte man einen ruhigen Kopf bewahren und weitere Gefahr für sich und andere vermeiden.

Bei einer Panne oder einem kleineren Unfall muss sofort die Warnblinkanlage eingeschaltet werden. Sein Fahrzeug sollte so rechts wie möglich abgestellt werden, wenn es einen Standstreifen gibt dann darauf. Anschließend sollte man seine Warnweste anziehen und das Auto so schnell wie möglich verlassen. Dabei sind der Rückverkehr und der entgegenkommende Verkehr immer zu beachten. Diese Tipps kommen vom Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK).

Passiert eine Panne auf der Autobahn müssen die Insassen des Fahrzeuges über die Leitplanke steigen und so in Sicherheit zu sein. Je weiter man sich hinter die Leitplanke stellt umso höher ist auch die Sicherheit gegeben. Was man nicht machen sollte ist, sein Gepäck aus dem Kofferraum zu holen. Dadurch setzt man sich einer zu großen Gefahr aus. Empfehlenswert ist es auch eine Warnweste zu tragen, obwohl dies in Deutschland nicht Gesetz für Privat-Pkw´s ist.

Wenn in stockendem Verkehr oder Stau das Auto nicht mehr anspringt, kann man sie Standspur mit Hilfe der Betätigung des Anlassers erreichen. Empfohlen wird von den Experten den kleinsten Gang einzulegen und die Zündung einzuschalten. Bewegt sich das Auto auch so nicht mehr, sollten alle Insassen das Auto verlassen und den Kofferraumdeckel zusätzlich noch offnen, damit der andere Verkehr besser gewarnt wird.

Einer der Insassen muss ein Warndreieck aufstellen. Beim tragen des Warndreieckes sollten die reflektierende Seite vor sich hergetragen werden. Aufgestellt wird das Warndreieck innerorts nach 50 Meter außerorts nach 100 Meter und auf der Autobahn nach mindestens 150 Meter. Damit man in der Notsituation sich leichter tut, sollte man das öffnen des Warndreieckes regelmäßig üben. Beim Kauf sollte auf die Stabilität des Warndreieckes geachtet werden. Immer öfter findet man im Handel Warndreiecke die einfach zu leicht sind und durch einen vorbeifahrenden LKW umfallen.

Steht das Warndreieck kann man per Handy um Hilfe rufen. Möchte man den Schaden selbst beheben, sollte man dies nur dann tun, wenn man sich und andere nicht gefährdet. Hat man kein Handy bei sich kann man den Notruf auch über eine Notrufsäule tätigen. Hat man eine Panne auf der Autobahn ist es wichtig die Fahrtrichtung anzugeben. Die Autobahnkilometer stehen auf einem Aufkleber in der Notrufsäule.

Hat man auf einen Parkplatz oder auf der Straße ein anderes Fahrzeug beschädigt, ist man verpflichtet auf den anderen Besitzer zu warten. Egal wie klein der Schaden auch ist, fährt man weg ist dies eine Straftat und nennt man Fahrerflucht. Wird man bei der Fahrerflucht erwischt drohen Geldstrafen oder bis zu drei Jahren Gefängnis. Möchte man nicht allzu lange warten, sollte man den Besitzer suchen. In einem Supermarkt zum Beispiel kann man die Autonummer ausrufen lassen. Findet man den Besitzer nicht gibt es eine angemessene Wartezeit von 15 bis 30 Minuten. Ist diese Zeit abgelaufen, muss man einen Zettel mit Name, Adresse und Telefonnummer am beschädigten Auto zu hinterlassen. anschließend muss man bei der Polizei den Unfall melden.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 27. Mai 2010 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Tipps rund ums Auto

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben