Unterschiedliche Batterietechnologien von Toyota

Die Autobatterie dient als Speicher und übernimmt eine wichtige Rolle bei der elektrischen Mobilität.

chassis-batterien-unterbau

Die Batterie bestimmt weitestgehend die Reichweite des Autos. Hierbei sind die Anforderungen eines Elektroautos und eines Plug-in Autos an die Autobatterie andere, als die eines Vollhybriden.
Zudem müssen die genutzten Energiespeicher auch den Anforderungen an Kosten, Lebensdauer, Sicherheit und eine effektive Produktion genügen.

Nach diesen Anforderungen nach, bleibt die Nickel-Metallhybrid-Batterie für einen Vollhybriden wie den neuen Toyota Prius die beste Lösung.
Bei einem Plug-in-Hybriden, den Toyota gerade testet, liegt der Fokus der Batterieentwickler auf höheren elektrischen Fahranteilen.
Zudem muss die Batterie extern über das Plug-in-Kabel geladen werden können.
Entsprechend dieser Vorgaben ist der Grad der Leistungsaufnahme während der Fahrt zu begrenzen, damit die Möglichkeit des Nachladens an der Steckdose gewahrt bleibt. Solch eine Batterie benötigt eine höhere Kapazität. Für einen Vollhybriden ohne Plug-in Funktion wäre dies nutzlos.
Für ein reines Elektroauto gelten hinsichtlich der Batterienutzung nochmals andere Kriterien. Da hier während der Fahrt in größeren Mengen Strom zu erzeugen entfällt. Der Speicher muss also die Ladekapazität für die gesamte Fahrt bieten und immer wieder voll entladen und geladen werden.
Für diesen Einsatz ist laut dem momentanen Stand der Entwicklung Lithium-Ionen Batterien das Beste.

Berichtet Toyota-Media.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 18. Oktober 2009 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Elektroautos

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    Great Blog post. I am going to bookmark and read more often. I love the Blog template

Kommentar abgeben