Steckt auch Ford in der Gaspedal-Krise?

So wie es aussieht steckt nicht nur Toyota in der peinlichen sowie gefährlichen Gaspedal-Krise. Alan Mullay der Konzernchef von Ford räumte ein, dass auch Fahrzeuge von Ford von den klemmenden Gaspedalen betroffen sein könnten.

Dabei handelt es sich um Transit-Transporter, die ausschließlich für den chinesischen Markt gebaut wurden. Jetzt fragt man sich, bedeutet dies eine Entwarnung für Europa sowie für die USA?

Fix ist das Ford bemüht ist die Gemüter ruhig zu stellen. Angeblich sind nicht mehr als 2.000 Autos betroffen, wenn überhaupt, die Makel haben könnten. Zumindest ist Ford bis jetzt kein Unfall oder Ausfall infolge verklemmter Pedale bekannt.

Einen solchen Vertrauensverlust, wie Toyota ihn gerade erfährt, könnte sich Ford sowieso im Moment nicht leisten. Der krisengeschüttelte US-Autobauer ist ja gerade erst mal wieder in der Gewinnzone. Allerdings sollte man bedenken, dass Ford die Gaspedale neuerdings vom gleichen Hersteller bezieht, woher auch Toyota die defekten Gaspedale geliefert bekommt.

Erster Bericht zur Rückrufaktion von Toyotas hängen bleibenden Gaspedal.

Stellungnahme von Toyota zum Rückruf.

PSA Rückruf von Peugeot 107 und Citroen C1 wegen verklemmten Gaspedal.

Honda Jazz mit Rückruf.

Das Rästels Lösung für die neuen Rückrufe ist folgende.

Die Folgen für Toyota wegen der Produktions-Probleme.

Toyota hätte die ersten Rückrufe schon im Jahr 2007 starten müssen.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 3. Februar 2010 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    […] Ist Ford nun auch von der Gaspedal Rückrufaktion Krise betroffen? […]

  2. 2

    […] Ist Ford nun auch von der Gaspedal Rückrufaktion Krise betroffen? […]

Kommentar abgeben