Kondenswasser ist schuld an Gaspedal-Krise bei Toyota

So wie es aussieht hat Toyota das Problem mit den hängenden Gaspedal gelöst. Kondenswasser ist schuld für diesen Imageverlust.

pedal_assembly-prv-toyota-kondenswasser-gaspedal-problem

Eindringendes Kondenswasser kann demnach zu einer hohen Reibung am Pedalscharnier führen, wodurch das Pedal langsamer als gewohnt in die ursprüngliche Position zurückkehrt oder eben im schlimmsten Fall in der getretenen Position hängen bleibt.

Aber nun hat man eine Lösung. Eine Verstärkung soll nun in der Werkstatt in das Pedal eingebaut werden. Der Hersteller gab schon mal bekannt das es genügend Teile lagernd hat und auch der Preis dafür nicht allzu hoch ist. Was auch wichtig ist das der Montageaufwand nicht allzu groß ist damit man so schnell wie möglich alle Kunden bedienen kann.

Mitte diesen Monats legt Toyota in Deutschland los die ersten Kunden anzuschreiben, um in die Werkstatt zu kommen. Der ADAC gab in der Zwischenzeit schon mal bekannt, dass sie bis jetzt keine Mitglieder mit diesem Problem haben.

Erster Bericht zur Rückrufaktion von Toyotas hängen bleibenden Gaspedal.

Stellungnahme von Toyota zum Rückruf.

PSA Rückruf von Peugeot 107 und Citroen C1 wegen verklemmten Gaspedal.

Ist Ford nun auch von der Gaspedal Rückrufaktion Krise betroffen?

Honda Jazz mit Rückruf.

Die Folgen für Toyota wegen der Produktions-Probleme.

Toyota hätte die ersten Rückrufe schon im Jahr 2007 starten müssen.


Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 3. Februar 2010 14:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

3 Kommentare

  1. 1

    […] Das Rästels Lösung für die neuen Rückrufe ist folgende. Tags » Autor: Peter Datum: Donnerstag, 11. Februar 2010 12:00 Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren […]

  2. 2

    […] Das Rästels Lösung für die neuen Rückrufe ist folgende. […]

  3. 3

    […] Das Rästels Lösung für die neuen Rückrufe ist folgende. […]

Kommentar abgeben