Opel Adam soll sich im internationalen Motorsport beweisen

Es ist ja noch gar nicht lange her, da hat Opel den Adam Cup für den Rallye-Nachwuchs im Deutschland angekündigt. Doch das ist nicht alles, Opel geht einen Schritt weiter. Man will mit einer 136 kW/185 PS starken Version des Opel Adam in Europa den nationalen Kundensport bedienen. Wer sich den neuen Rallye-Adam ansehen möchte, kann dies im März auf dem Automobilsalon in Genf. Den ersten Sportlichen Auftritt gibt es dann 2014.

Eines der nächsten wichtigen Ziele ist es, das man für das neue Opel Motorsport-Programm noch dieses Jahr die Freigabe nach dem FIA-Rallye-Reglement R2 erhaltet. Damit hat man die Berechtigung, an allen nationalen Meisterschaften in Europa teilzunehmen.

Angetrieben wird der Rallye Adam von einem 1,6-Liter-16V-Motor mit 185 PS und einem maximalen Drehmoment  von 190 Newtonmeter. Die Kraft wird von einem sequentiellen Fünfgang-Getriebe übertragen. Damit die Kraft auch genau dort hinkommt wo sie hingehört hat man ihn mit einem Sportdifferenzial mit Lamellensperre ausgestattet. Das Sportfahrwerk  ist verstellbar und verfügt über Asphalt- und Schotterabstimmung. Eine Brembo-Bremsanlage mit Druckregulierung für die Hinterachse soll für Sicherheit bei der Verzögerung sorgen.

Zur Ausstattung des Rallye-Flohs gehören Unterfahrschutz vorne und hinten, Schnellverschlüsse für Motorhaube und Kofferraumdeckel, eine Sicherheitszelle, extrem geformte Rennschalensitze mit der Sicherheitsvorrichtung für HANS-Systeme bei den Helmen, eine Schaltlampe, eine LCD-Ganganzeige im Cockpit, eine zentrale Konsole für spezifische Schalter, ein Tripcomputer und eine elektrisch auslösende Feuerlöschanlage.

Hier findet ihr noch weiter Beiträge die euch interessieren könnten zum Thema Opel Adam:

Raus aus der Krise mit dem Mini, Opel Adam und Co.

Opel Adam soll Opel zurück zum Erfolg verhelfen

Opel zeigt sich auf der Vienna Autoshow 2013

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 15. Februar 2013 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben