Elektroautos verbessern CO2-Bilanz nicht!!!

Greenpeace teilte nun mit, dass selbst wenn eine Million Elektroautos unterwegs wären, dies auch keine positive Auswirkung auf die CO2-Bilanz hätte.

Greenpeace-Verkehr-Experte Wolfgang Lohbeck gab dies bei einem Interview mit dem Automobilwoche-Sonderheft „Das neue Automobil“ nun bekannt. Elektroautos bringen genauso viel wie ein Tempolimit.

Ganz im Gegenteil, derzeit belastet jedes Elektroauto das Klima anderthalb bis doppelt so viel mit dem CO2 Ausstoß wie ein herkömmliches Auto. Viele werden sich nun fragen wie es des gibt. Da Das Elektroauto den notwendigen Strom aus der herkömmlichen Steckdose bekommt und die Produktion des Stroms das Klima mehr belastet.

Somit dürften die Stromkonzerne erst gar nicht dafür werben, dass sie die Elektroautos mit „sauberen Strom“ versorgen. Lohbeck meinte auch, dass sich dies auch in den nächsten 10 bis 15 Jahren nicht ändern wird.

Aber Lohbeck hat auch einen besseren Vorschlag. Er meinte weit mehr Potenzial die Umwelt und unser Klima zu verbessern als das E-Auto hat ein Verbrennungsmotor. Der Durchschnittsverbrauch von den heutigen Pkw kann sich von etwa 7,5 Liter je nach Modell auf bis zu 2,5 Liter drücken lassen. Und das bringt mehr als jedes Elektroauto.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 4. Mai 2010 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Elektroautos

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    Das was Herr Lohbeck hier von sich gibt ist schon ein ziemlicher Unfug !

    Natürlich würde eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn eine Verringerung des CO2 Ausstoß, das ist aber beim Elektroauto ebenfalls der Fall.
    Dass das Elektroauto einen anderthalb bis doppelt so hohen CO2 Ausstoß wie ein vergleichbares Spritauto haben soll ist vollkommener Blödsinn !
    Der E-Smart hat einen Verbrauch von 13kWh/100km multipliziert man diesen Wert mit dem deutschen Strommix von 506g/kWh und teilt dies durch 100km kommt man auf einen Ausstoß von rund 66g CO2 pro km, der Dieselsmart hat einen Ausstoß von 88g ! Würde man hier noch den CO2 Ausstoß hinzu addieren, der von der Ölquelle bis zur Tankstelle, durch die Ölförderung, den Transport und die Herstellung des Diesel entsteht, müsste man noch 19% mehr rechnen.
    Der reale Wert des Dieselsmart liegt demnach bei rund 105g, also knapp 40g mehr als der Elektrosmart !

    Wie der gute Herr Lohbeck einen Mittelklassewagen auf einen Verbrauch von 2,5 Liter bringen will ist mir schleierhaft, aber vielleicht kann er ja zaubern !

    Der Strommix jedenfalls wird durch den Ausbau der erneuerbaren Energieerzeugung von Jahr zu Jahr emissionsärmer, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche !

Kommentar abgeben