Beim Autobrand zuerst denken, dann handeln

Wenn ein Auto brennt, müssen der Autofahrer und die Passanten einen kühlen Kopf behalten. Eines ist mal klar, ein brennendes Auto explodiert nicht so wie es in der Filmwelt passiert. Darum sollte man nicht panisch werden, sondern ruhig reagieren. Bleibt man nicht ruhig und überlegt, können weitere Brände und Unfälle entstehen.

Ein Auto kann aus den verschiedensten Gründen brennen. Aber der häufigste Grund ist durch einen Autounfall. Der Auslöser ist dabei die überschlagenen Funken der Batterie. Bei den modernen Autos gibt es einen Schalter, der die Batterie automatisch von der Bordelektronik trennt. Eine zweite Möglichkeit ist, wenn sich beim Bergabfahren die Bremsanlage überhitzt oder technische Defekte können Schuld an einem Feuer sein.

Aber auch bei den Reifen muss man acht geben. Mangelnder Reifendruck kann ebenfalls ein Feuer auslösen. Eher selten kann es brennen, wenn  beim Tanken die austretenden Kraftstoffdämpfe am Tankstutzen des Fahrzeuges sich entzünden. Dafür sind zum Beispiel die elektrostatische Entladung, die durch Reibung der Kleidung auf dem Autositz, durch Defekte oder unfachmännische Reparaturen am Tankstutzen  ausgelöst werden können.

Aber egal wie der Brand entsteht es ist besondere Vorsicht geboten. Die Insassen sollten das Auto sofort verlassen. Brände die beim Tanken entstehen sind in der Regel nicht gefährlich. Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt erklärte, dass sobald der Treibstoffzufluss endet die Flammen in der Regel alleine erlöschen. Auch entstehen dadurch keine Schäden am Lack oder Tanksystem. Was man aber nicht tun darf ist, denn Zapfventil aus dem Tankstutzen ziehen solang der Treibstoff noch läuft. Sonst kann das ganze Auto und somit auch die Tankstelle in Brand geraten. Erlöscht die Flamme wirklich nicht von allein, kann man diese mit Wasser oder einem Feuerlöscher löschen. Die Tankstellen selbst sowie Lkw-Fahrer haben in der Regel einen Feuerlöscher bei der Hand, denn für die Autofahrer selber ist ein Feuerlöscher keine Pflicht. Wer sich aber selber einen zulegen möchte, bekommt dies in einem Fachhandel um 40 bis 50 Euro. Hat man einen sollte man diesen unter dem Fahrersitz mit der mitgelieferten Schnalle befestigen.

Wer eine Löschdecke hat kann damit auch kleinere Brände löschen. Die Decke muss auf jeden Fall geeignet und aus feuerfestem Material sein. Was man auch noch braucht ist etwas Mut, da man sich den Flammen sehr nähern muss.

Das Feuer muss auf jeden Fall in Windrichtung bekämpft werden, dadurch schützt sie die Person selbst. Brennt es unter der Motorhaube, nur einen Spalt öffnen und mit einem Feuerlöscher den Brand löschen. Öffnet man die Motorhaube ganz, kann es zu gefährlichen Verpuffungen geben und das Feuer kann sich durch den Sauerstoff noch weiter ausbreiten. Reinigt man den Motor und den Ansaugtrakt ist das Auto im Normalfall wieder fahrtauglich.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 30. April 2010 14:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Tipps rund ums Auto

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben