Werkstätten kaufen keine KFZ-Teile aus dem Internet

Wer schon Mal nachgeschaut hat, wird festgestellt haben, dass der Handel mit Kfz-Teilen im Internet blüht. Für Auto-Bastler ist dies sicher eine Fundgrube, aber andere Pkw-Besitzer haben die Sorge, dass Werkstätten die Ersatzteile ebenfalls aus dem Internet kaufen.

Dafür gibt es aber eine Entwarnung. Kfz-Werkstätten setzen mehrheitlich auf ihren Großhändler mit einem meist weitgefassten Niederlassungsnetz und nutzen die Bestellsysteme ihrer Lieferanten. So können in nur kurzer Zeit, ausreichende Mengen an Kfz-Teilen geliefert werden. Denn genau dies ist für eine Werkstatt entscheidend. Das ermittelte laut der Branchenzeitschrift „kfz-betrieb“ die Strategieberatung „2hm and Associates“ im Rahmen einer Befragung.

Zwar sind diese Internetportale den Kfz-Werkstätten zu 60 Prozent bekannt, aber man glaubt nicht wirklich an deren Erfolg. Die unabhängigen Internetportale müssen sich unter anderem einem externen Logistikdienstleister anvertrauen. Genau das ist auch der Grund warum so viele Kfz-Werkstätten, an dem Erfolg von Internetportalen zweifeln lassen. So kann man nicht den hohen Servicegrad wie der stationäre Teile-Großhandel es bietet, erreichen. Auch ein wichtiger Punkt ist, dass die Werkstatt auch das nötige Wissen für den Einbau der Teile erhält. Und das ist ja auch der Erfolg einer Werkstatt und nicht der günstige Preis der gekauften Einbauteile.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 15. Mai 2010 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

5 Kommentare

  1. 1

    Also ich denke, dass der Handel mit Autoteilen im Internet boomt, weil dort einfach die besseren Preise angeboten werden können. es ist oftmals ein Zusatzgeschäft für die Händler. Es poppen ja auch schon die ersten Preisvergleiche für Autoteile im Internet auf, wie z.B. http://www.carmio.de
    Meiner Meinung nach sollten sich die Werkstätten nicht gegen Teile aus dem internet wehren, sondern einfach mitmachen, denn wenn die Werkstätten Geld sparen können, können sie diese rsparnis entweder an die Kunden weitergeben oder selbst mehr Gewinne erzielen und das ist sicherlich auf betriebwirtschaftlicher Sicht eine bessere Entscheidung, als dem Großhändler ewige Treue zu schwören.
    Evtl. macht es irgendwann der Mix Online/Offline…..wir werden sehen.

  2. 2

    Da gebe ich dir vollkommen recht, gunnar.

    Vielleicht werden die Werkstätten ja noch munter und sehen das auch so.

  3. 3

    Völliger Quatscht,

    Es Kaufen deswegen keine KFZ Werkstätten beim Online Handel ein, weil sie bei dem Händler andere Preise bekommt.

    Ein Beispielt

    Möhbus Wasserpumpe 3er Gold 66euro ( Kundenpreis )
    Die Werkstatt bekommt das teil für sage und schreibe 18euro.

    Ich hab es selbst gesehen. Also warum sollten die es tun, die verdienen auch wieder an den Teilen 😉

  4. 4

    Der Kunde entscheidet doch am Ende welchen Preis er bezahlen möchte. Das jeder an einem Produkt bis zum Kunden daran verdient sollte jedem Verbraucher klar sein. Autos werden auch nur bis ca 5-8 Jahre zu Vertragswerkstatt gebracht um ein vollständiges Serviceheft vorzuweisen und beim Verkauf mehr auszuschlagen.

    Danach werden die günstigsten Autoteile bestellt und so günstig wie Möglich von einem Fachmann oder Hobbyschrauber verbaut.

    Daher sehe ich in der Werkstatt kein Auto mehr das älter als ca. 10 Jahre ist.

    Unser Meister bestellt auch Teile nur dort wo er Sie am günstigsten bekommt um damit noch profit zu machen da bestellen wir auch gerne bei http://www.pkwteile.de

    Ohne jetzt Werbung zu machen aber Service+Lieferung und Preise sind Top und der Kunde weiß nicht bei welchem Händler die Teile nun kommen.

  5. 5

    In der heutigen Zeite ist es nicht so einfach.
    Jeder will eben überleben bzw. etwas profit machen.

Kommentar abgeben