Toyota kostet Rückrufaktion über eine Milliarde Euro

Toyota hat mit der Rückrufaktion nicht nur an Image verloren sondern auch Finanziell ein großes Loch gerissen. Es wurden rund fünf Millionen Fahrzeuge weltweit zurückgeholt.

toyota-logo

Der japanische Konzern Toyota rechnet mit einem Gesamtschaden von rund 1,4 Milliarden Euro. Allein in Deutschland wurden ca. 216.000 Autos in die Werkstätten zurückgeholt. Aber nicht nur das, jetzt gibt es auch noch Probleme mit den Bremspedalen beim Hybridler Prius.

Auch an der Börse merkte man dieses Problem gleich. Die Aktien des Autoherstellers sackten um 3,5 Prozent ab. Aber die Quartalszahlen sehen hingegen ganz positiv aus. Sieht man sie das dritte Geschäftsquartal an, kann man sich freuen. Toyota ist wieder in der Gewinnzone. Zum Jahresende erreicht Toyota sogar einen Nettogewinn von umgerechnet 1,2 Milliarden Euro. Im vergleich zum Vorjahr mit einem Verlust von 164,7 Milliarden Yen ist dies eine wahnsinns Leistung. Dies ist ein Umsatzplus von 10,2 Prozent und 5,3 Billionen Yen.

Erster Bericht zur Rückrufaktion von Toyotas hängen bleibenden Gaspedal.

Stellungnahme von Toyota zum Rückruf.

PSA Rückruf von Peugeot 107 und Citroen C1 wegen verklemmten Gaspedal.

Honda Jazz mit Rückruf.

Das Rästels Lösung für die neuen Rückrufe ist folgende.

Die Folgen für Toyota wegen der Produktions-Probleme.

Toyota hätte die ersten Rückrufe schon im Jahr 2007 starten müssen.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 11. Februar 2010 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben