Opel bringt den Karl

Bei Opel kommt ab kommenden Sommer der Karl. Der Karl ist ein Kleinstwagen und wurde unter dem Adam angesetzt.

Schon bei der Namenwahl des Adams gab es viel Kritik und Gelächter. Opel blieb aber schon damals seiner Linie treu. Somit rechne ich auch diesmal mit so einige Aussagen und Meldungen. Ich persönlich find den Karl schon heute sympathisch. Ob er jedoch genauso ein Erfolgsmodell wird, wie der Adam, das kann Opel-Chef Karl-Thomas Neumann nicht beantworten.

Doch warum eigentlich KARL?

„Karl“ ist eine Hommage an einen Sohn des Firmengründers Adam Opel. Dieser Carl – mit „C“ geschrieben – startete 1898 gemeinsam mit seinen Brüdern Wilhelm und Friedrich die Automobilproduktion in Rüsselsheim und stellten nur ein Jahr später den Opel-Patent-Motorwagen vor.

„Der Name Karl ist aus den Opel-Markenwerten abgeleitet: deutsch, emotional, nahbar. Kurz, knackig, charaktervoll und einprägsam ist der Name noch dazu“, sagte Opel-Marketingchefin Tina Müller die Namensgebung.

Doch nun zum Modell selbst, was weiß man schon. Er soll 3,68 Meter lang sein und fünf Personen Platz bieten. Das ist noch nicht viel, aber mehr gibt Opel noch nicht bekannt.

Ach ja, Opel Adam-Modelle, gibt es hier:



Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Montag, 15. September 2014 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben