Ein gutes Auto muss nicht teuer sein

Jeder, der schon einmal vor der Aufgabe stand, sich ein Auto zu kaufen, hat auch über das Preis-Leistungs-Verhältnis nachgedacht. Die richtige Balance zwischen Qualität und Kosten beeinflusst in vielen Fällen die Entscheidung für oder gegen ein Auto. Um sich diese Entscheidung zu erleichtern und innerhalb kurzer Zeit den passenden Wagen zu finden, sollte man schon vor der Autosuche einige grundsätzliche Überlegungen anstellen.

Persönliche Prioritäten klar definieren

Wer unvorbereitet in ein Autohaus geht, wird durch das Angebot und die vielen Unterschiede zwischen den Autos überfordert sein. Familienwagen, Sportwagen, Geländewagen oder kleine Stadtflitzer – da fällt die Entscheidung schwer – es sei denn, man definiert klar seine Ziele. Als Single hat man beispielsweise ganz klar andere Ansprüche und finanzielle Möglichkeiten als ein zweifacher Familienvater mit Haus und Hof. Während der Single wenig sonstige Verpflichtungen hat und weitestgehend die mobile Unabhängigkeit genießen will, muss der Familienvater zusammen mit seiner Frau neben dem Autokauf auch noch den Hauskredit stemmen. Demnach kommt der Single mit einem kleinen Mini oder einem anderen Kleinwagen seinem Ziel näher, wendig und flexibel durch die Straßen der Stadt zu fahren. Der Familienvater freut sich stattdessen über einen größeren, aber kostengünstigen gebrauchten Audi Jahreswagen, der den notwendigen Platz für alle Familienmitglieder sichert und trotz seines geringen Gebrauchtwagenpreises eine umfassende Sicherheit bietet. Gerade wenn Kinder mit an Bord sind, muss darauf geachtet werden, dass sowohl ABS und einwandfreie Bremssysteme Verkehrsunfälle verhindern und dass Airbags im Falle eines Falles serienmäßig vorhanden sind.

Sicherheit beim Kauf eines Gebrauchten

Der Kauf eines Gebrauchtwagens ist nicht nur kostengünstiger, sondern bietet auch eine enorm hohe Flexibilität und Sicherheit für den Kunden. Wie unter http://www.autoda.de versichert wird, steht Qualität an erster Stelle. Die Wagen werden nur aus erster Hand verkauft und sind unfallfrei, sodass man davon ausgehen kann, dass es keine unsichtbaren Schäden am Fahrgestell gibt. Außerdem bietet der Händler eine Gebrauchtwagen-Versicherung an, mit der sich der Händler dazu verpflichtet bis zu 12 Monate nach Verkauf des Autos für eventuell anfallende Schäden aufzukommen. So entstehen selbst im unwahrscheinlichen Fall eines technischen Problems keine Kosten für den Kunden. Eine zusätzliche Geld-Zurück-Garantie gibt dem Kunden auch die Möglichkeit, den Wagen über einen gewissen Zeitraum auf Herz und Nieren zu testen. Unter diesen Voraussetzungen lohnt sich der Kauf eines Gebrauchten finanziell wie materiell.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 9. Mai 2012 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben