Der neue Polo BlueGT

Extrem sparsam, extrem sportlich:
Polo BlueGT ist der erste Volkswagen mit Zylinderabschaltung

VW Polo BlueGT
140 PS starker und 210 km/h schneller Polo verbraucht nur 4,7 l/100 km*
Polo BlueGT verbindet höchste Effizienz mit faszinierender Dynamik

Souveräne Dynamik und extreme Sparsamkeit bringt der neue Polo BlueGT auf einen Nenner. Das technische Highlight des progressiven Kompakten ist die erstmals in einem Volkswagen eingesetzte Zylinderabschaltung respektive aktivem Zylindermanagement ACT. Realisiert wurde das System mit dem neuen 1.4-Liter-TSI des Polo BlueGT. Der drehfreudige TSI entwickelt eine Leistung von 103 kW / 140 PS, verbraucht aber durchschnittlich nur 4,7 l/100 km/h* (analog 108 g/km* CO2). Wird der Polo BlueGT mit dem optionalen 7-Gang-Doppelkupplungsge-triebe (DSG) bestellt, reduziert sich der Verbrauch sogar auf 4,5 l/100 km* – wohlgemerkt Benzin, nicht Diesel (105 g/km* CO2). Gleichwohl beschleunigt der 210 km/h schnelle Volkswagen in nur 7,9 Sekunden auf 100 km/h. Möglich wird diese ungewöhnliche Koexistenz von Effizienz und Dynamik durch das konsequente Zusammenspiel aus ACT, Downsizing (Hubraumreduzierung plus Direkteinspritzung und Aufladung) und BlueMotion Technology (Start-Stopp-System, Rekuperation). Der Polo BlueGT schließt so die Lücke zwischen dem Polo 1.2 TSI (77 kW / 105 PS) und dem Polo GTI (132 kW / 180 PS). Auf den Markt kommen wird der Neue bereits im Juli.

Polo BlueGT

Neue Motoren-Generation. Der 1.4 TSI des Polo BlueGT ist das Topaggregat der komplett neu entwickelten Ottomotoren-Baureihe EA211. Diese Ottomotoren sowie die ebenfalls neuen Dieselmotoren der Baureihe EA288 sind technische Grundpfeiler des künftigen Modularen Querbaukastens (MQB). All diese Motoren verbindet unter anderem eine identische Einbaulage im Auto – und zwar über Klassen und Marken hinweg.

ACT-Verbrauchsreduzierung. Noch vor der Einführung des MQB kommen die Käufer des Polo BlueGT in den Genuss, den neuen Hightech-TSI mit Zylinderabschaltung an Bord zu haben. Als erster Hersteller setzt Volkswagen dabei mit dem aktiven Zylindermanagement eine Spritspartechnologie ein, die zuvor eher in Verbindung mit großen Acht- oder Zwölfzylindermotoren bekannt war. Durch die Stilllegung des zweiten und dritten Zylinders unter niedrigen und mittleren Lastzuständen sinkt der Verbrauch im EU-Fahrzyklus um zirka 0,4 l/100 km. Bei konstanter Fahrt mit 50 km/h im dritten oder vierten Gang ergibt sich sogar eine Verbrauchseinsparung von bis zu einem Liter auf 100 Kilometern. Doch selbst bei einer Fahrt mit 70 km/h im fünften Gang geht der Verbrauch immer noch um 0,7 l/100 km zurück.

ACT-Funktionsweise. Aktiv wird das ACT im Drehzahlspektrum zwischen 1.250 und 4.000 U/min sowie bei Drehmomenten zwischen 25 und ca. 100 Nm – ein weites Kennfeld, das im EU-Fahrzyklus fast 70 Prozent aller Fahrzustände erschließt! Gibt der Fahrer kräftig Gas, schalten sich die beiden Zylinder wieder unbemerkt zu. Die hohe Effizienz schließt dabei eine ebenfalls hohe Laufkultur nicht aus: Auch mit zwei Zylindern läuft der exzellent ausbalancierte 1.4 TSI des Polo BlueGT genauso leise und vibrationsarm wie mit vier aktiven Brennräumen. Alle mechanischen Umschaltvorgänge laufen innerhalb einer halben Nockenwellenumdrehung ab; je nach Drehzahl dauern sie lediglich 13 bis 36 Millisekunden. Flankierende Eingriffe an Zündung und Drosselklappe glätten die Übergänge. Clever: Dank eines Gaspedalsensors und einer intelligenten Monitoringsoftware erkennt das System auch ungleichmäßige Fahrprofile – etwa bei einer Fahrt durch einen Kreisverkehr oder bei sportlicher Gangart auf der Landstraße. In solchen Fällen unterbleibt die Abschaltung. Ob zwei oder vier Zylinder aktiv sind, erkennt der Fahrer an einem entsprechenden Hinweis in der Multifunktionsanzeige zwischen Tacho und Drehzahlmesser.

VW Polo BlueGT Innenraum

ACT-Nockenwellenverstellung. Um die Emissions- und Verbrauchswerte weiter zu senken und den Durchzug im unteren Drehzahlbereich zu verbessern, ist die Einlassnockenwelle bei allen EA211-Motoren über einen Bereich von 50 Grad Kurbelwellenwinkel verstellbar; beim 1.4 TSI des Polo BlueGT kommt ein Auslass-Nockenwellensteller hinzu. Er stellt die gewünschte Spreizung der Steuerzeiten her und sorgt so für ein noch spontaneres Ansprechen aus niedrigen Drehzahlen; parallel verbessert sich auch der Durchzug bei hohen Drehzahlen.

Exterieur des Polo BlueGT. Der neue Volkswagen weist sowohl im Exterieur als auch Interieur ganz eigene Spezifikationen auf. Außen sind es neue 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im Speichen-Design, die GT-Schriftzüge an Front und Heck (hinten mit dem Zusatz „BLUEMOTION“) und eine neue Endrohrblende der Abgasanlage, die den Polo BlueGT zu erkennen geben. Darüber hinaus gehören zur Serienausstattung zahlreiche Details, die vom Polo GTI respektive Polo BlueMotion adaptiert wurden. GTI-Features sind der Heckspoiler, der hintere Stoßfänger samt Diffusor, der vordere Stoßfänger und die Nebelscheinwerfer inklusive Tagfahrlicht. Als BlueMotion-Elemente kommen die Seitenschweller und die vorderen Wasserfangleisten (außen an der Windschutzscheibe) zum Einsatz. Darüber hinaus wird der Polo BlueGT durch ein schwarz lackiertes Kühlerschutzgitter, R-Line-Lüftungsgitter im Stoßfänger und schwarze Außenspiegel veredelt. Positiv auf die Aerodynamik wirkt sich die Tieferlegung des Polo um 15 mm und eine spezielle Unterbodenverkleidung aus.

Interieur des Polo BlueGT. Die Ausstattung im Interieur wird durch den erweiterten Umfang der Multifunktionsanzeige (ACT-Hinweis und Reifendruck), die GTI-Instrumente, eine Geschwindigkeitsregelanlage, einen schwarzen Dachhimmel und schwarze Säulenverkleidungen im GTI-Stil, darauf abgestimmte Make-up- und Innenleuchten, ein Ledersportlenkrad mit dem Emblem „BlueGT“, Sportsitze vorn mitneu konzipiertem Trim (Stoffart und Farbe) sowie diverse Chromeinfassungen veredelt.



Quelle: Volkswagen

 

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Montag, 12. März 2012 14:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto Vorstellung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben