Das sind die 3 billigsten Neuwagen der Welt – Wahnsinn!

Preiswerte Neuwagen sind nicht nur in Deutschland stark nachgefragt. Während VW plant, sich mit einer eigenen Low-Cost-Marke am Automarkt zu positionieren, wissen Experten längst, dass es hierzulande kein Billigauto geben wird. Die günstigen Fahrzeuge aus Indien und China kann kein europäischer Autokonzern preislich unterbieten. Auch preiswerte Skoda-Modelle sind kaum unter 10.000 Euro zu haben.

 

Motomotion TATA Xenon

 

Billigstes Auto der Welt kommt aus Indien

Bei VW ist derzeit wieder die Schaffung eines Billiablegers im Gespräch, der Fahrzeuge im Preissegment zwischen 6.000-8.000 Euro anbieten soll. Möglich werden sollen die günstigen Preise durch die Nutzung einer bereits ausgemusterten Plattform-Technik. Dennoch liegen keine konkreten Angebote vor. Deutsche Kunden warten derzeit vergebens auf ein Billigauto der Marke VW. Das billigste Auto der Welt fährt durch Indiens Straßen und wurde vom indischen Autobauer Tata Motors in Neu Delhi entwickelt. Der Preis für das kompakte Fahrzeug liegt bei 100.000 Rupien, was umgerechnet 1.700 Euro entspricht. Die Herstellung des „Volksautos“ wurde von Konzernchef Ratan Tata als Meilenstein bezeichnet. Der viersitzige Nano erfüllt gemäß des Angaben des indischen Autobauers die Euro-IV-Norm und entspricht allen indischen Sicherheitsstandards.

Preisgünstige Fahrzeuge mit spartanischer Ausstattung

Der Viertürer ist mit einem 33 PS starken 623-Kubikzentimeter-Zweizylindermotor ausgerüstet. In Indien soll das Auto schrittweise die Mofas ersetzen, die in zu hoher Zahl auf indischen Straßen unterwegs sind und jährlich für zahlreiche Unfälle sorgen. Der Kleinwagen kommt auf 100 Kilometern mit fünf Liter Benzin aus. Auagestattet ist das Fahrzeug eher spartanisch mit einem Außenspiegel und einem Scheibenwischer. Auf Radio und Klimaanlage wurde bewusst verzichtet, um die Kosten nicht in die Höhe zu treiben. Der Wagentyp wird derzeit nur in Indien verkauft und in einer Stückzahl von 250.000 Fahrzeugen jährlich gebaut. Tata plant bereits hochwertigere Modelle, die aber deutlich mehr kosten sollen.

Weltweiter Boom an Billigautos

Nach China ist Indien der am stärksten wachsende Automarkt weltweit. Schätzungen von Experten zufolge wird der Pkw-Absatz in Indien, der im vergangenen Jahr 1,2 Millionen Fahrzeuge betrug, im Jahr 2018 auf drei bis vier Millionen Autos jährlich wachsen. Die stetig wachsende indische Mittelschicht stellt die wichtigste Zielgruppe asiatischer Autobauer dar. Obwohl der Konzernchef mitteilte, dass niedrige Preise nicht mit Abstrichen in punkto Sicherheit und Umweltschutz verbunden sind, warnen Fachleute vor den Folgen des überlasteten Straßenverkehrs in indischen Metropolen. Wer preiswerte Autos sucht, informiert sich meist im Internet. Angebote für günstige Gebrauchtwagen finden sich in einer großen Auswahl beispielsweise bei mobile.de. Für den Chefklimawissenschaftler der Vereinten Nationen ist die Entwicklung von Billigautos speziell auf dem asiatischen Markt ein „Alptraum“. Mit einem Boom bei Billigautos ist weltweit dennoch zu rechnen.

Prognosen bekannter Autoexperten

Nach Prognosen bekannter Autoexperten werden in den nächsten Jahren mehr als 10 Millionen Billigautos unter 7.000 Euro weltweit verkauft. Davon entfallen den Berechnungen zufolge ungefähr 3,5 Millionen Fahrzeuge auf die Billig-Kategorie von 2 000 bis 5 000 Dollar. Die deutsche Autoindustrie kann damit allerdings nicht mithalten. Zumindest der Wolfsburger VW-Konzern besitzt mit dem Up! ein preisgünstiges Auto-Modell. Für einen preiswerten Kleinwagen bezahlen deutsche Autofahrer im Durchschnitt knapp 10.000 Euro. Low-Budget-Cars soll es in naher Zukunft zu Preisen zwischen 8.000-9.000 Euro geben. Bei den funktionell ausgestatteten Kleinwagen wird es allerdings Zusatzoptionen bei der Innen-Ausstattung geben.

 

 

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 5. August 2017 17:29
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben