Unfallgefahr reduzieren durch Spurwechsel-Assistent

Beim Spurwechsel sollte man es so machen wie man es in der Fahrschule gelernt hat. Einen Blick in den Innenspiegel, Außenspiegel und über die Schulter, auch genannt der 3 S Blick (Spiegel, Spiegel Schulter).

Diese Vorsichtsmaßnahme sollte unbedingt eingehalten werden, da der Spurwechsel viele Gefahren bringt und häufig auch zu Unfällen führt. Um noch mehr Sicherheit zu haben hat die Autoindustrie in den meisten Neuwagen sphärische Spiegel eingebaut. Diese Spiegel erweitern das Blickfeld und bieten noch mehr Sicherheit. Wer noch mehr Schutz haben möchte kann sich auch ein Assistenzsystem einbauen lassen.

Die so genannten Spurwechsel-Assistenten erkennen mit Hilfe von Radarsensoren die anderen Verkehrsteilnehmer, die sich von hinten dem eigenen Auto nähern. Befindet sich ein anderer Verkehrsteilnehmer in dem Gefahrenbereich oder nähert sich dem eigenen Auto sehr schnell wart das System durch ein Licht am Außenspiegel oder durch ein akustisches Geräusch.

Audi hatte den ersten Spurwechsel-Assistenten auf dem deutschen Markt. Der Side Assist wurden für die  Modellen Q7, A8, A5 und A4 angeboten. Ab einer Geschwindigkeit von 30 km/h wird das Gerät aktiviert. Dieses Gerät ist aber nur in Kombination mit anderen Extras wie zum Beispiel einem Licht- und Regensensor erhältlich.

Aber nicht nur in der gehobenen Klasse ist dieses Gerät zu finden sondern auch in normalen Mittelklassewagen wie dem Mazda3. Beim Japaner heißt der Spurwechsel Assistent RVM. Der RVM deckt hinter dem Fahrzeug 50 Meter ab und wenn Gefahr besteht weißt es durch ein Lichtsignal oder ein akustisches Signal darauf hin. Auch Fahrzeuge die sich im Toten Winkel befinden werden dadurch erkannt. Beim Mazda3 gehört dieses Gerät ab der Exclusive-Line sogar zur Serienausstattung dazu. Auch bei den Modellen Mazda3 Active und Active Plus findet man dieses Gerät mit an Bord. Der Mazda3 Active ist ab 18.990 Euro zu bekommen.

Es gibt aber auch ein Gerät das einen kleineren Winkel hat und nur Fahrzeuge erkennt die sich im toten Winkel befinden. Dieses Gerät funktioniert auf der Basis einer Kamera und bietet Volvo mit dem Blis an. Auch Mercedes bietet  mit einem Sicherheits-Features dieses Gerät zur erkennen von Fahrzeugen im Toten Winkel an.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 13. März 2010 14:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben