Das Kaufverhalten bei Fahrzeugen ändert sich

Arthur D. Little warnt die internationale Automobilindustrie, vor zu großem Optimismus. Der Autokauf wird sich ändern.

Käufer sehen nicht mehr nur den Listenpreis eines Fahrzeuges, nein dies beginnt sich gerade zu ändern. Käufer beziehen alle Kosten beim Kauf mit ein. Wir sprechen hier von Wartungskosten, Versicherungen, Spritpreis und so weiter. Dazu sagte der Autor dieser Studie, Carsten Kahner, dass sich das Fahrzeug weg vom Statussymbol hin zum Mobilitätsvehikel entwickelt.

Für die Hersteller wird die Herausforderung durch die Limitierung der Kohlendioxid-Emissionen (CO2) immer größer. Denn die Absatzziele für Elektro-Autos werden sich nicht erreichen lassen, deshalb ist ihr mäßigender Einfluss auf die Flottenemissionen zu gering. Und die Kunden entscheiden sich in immer größerem Umfang für die schwereren Sport Utility Vehicles (SUV), die höhere Verbrauchswerte und höhere CO2-Emissionen aufweisen. Deshalb wird sich der Druck auf die Autohersteller verstärken, länderspezifische Versionen zu entwickeln, und eine größere Anzahl von Hybridversionen anzubieten, die niedrigere Verbrauchswerte aufweisen. Außerdem werden sich die Kunden in der Zukunft immer mehr für den Online-Kauf entscheiden, auch hier müssen sich die Hersteller und Händler darauf einstellen.



Quelle: auto-presse.de

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 13. April 2013 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben