Was ändert sich 2011 für österreichische Autofahrer?

Wie jedes Jahr gibt es auch heuer wieder Änderungen für die österreichischen Autofahrer. Davon gehen viele ins Geld, wie zum Beispiel der Sprit.

1. Erhöhung der Mineralölsteuer

Mit Jahresbeginn wurde die Mineralölsteuer (MöSt) erhöht. Das bedeutet, dass Benzin um 4,8 Cent und Diesel um 6 Cent teurer ist.

2. Härtere Strafen für Raser

Ab Jänner gibt es je nach Geschwindigkeitsüberschreitung eine gestaffelte Führerscheinentzugsdauer. Überschreitet man im Ortsgebiet die Geschwindigkeitsbegrenzung um 40 km/h ist der Führerschein zwei Wochen weg, im Freiland sind es 50 km/h. Fährt man noch schneller oder ist ein Wiederholungstäter kann die Entzugsdauer bis zu einem halben Jahr sein.

3. Neuer Zulassungsschein

In Scheckkartenformat gibt es den Zulassungsschein ab dem 3. Jänner. Er kostet 19,80 Euro und es ist freiwillig sich einen neuen Zulassungsschein zu lösen.

4. Treibstoffpreise dürfen nur einmal am Tag erhöht werden

Die Erhöhung findet immer mittags statt. Nach Belieben dürfen die Preise aber gesenkt werden. Im Gegensatz zu den bisher teuren Preisen am Morgen ist das Tanken ab Jänner morgens billiger. Darum immer in der Früh sein Auto antanken.

5. Änderungen bei der Normverbrauchsabgabe

Die Menschen die eine Körperbehinderung haben, verlieren ab 1.Jänner 2011 den bisherigen Vorteil bei der Normverbrauchsabgabe (NoVA). Nun müssen auch sie die NoVA voll bezahlen. Auch der CO2-Malus wird ab 1. März für alle Neukäufer ausgedehnt. Das heißt, für alle Pkws über 180 g CO2-Ausstoss bezahlt man künftig 50 Euro. Ab einem Ausstoß von 220 g müssen 75 Euro bezahlt werden.

6. Erhöhung der Pendlerpauschale

Die Pendlerpauschale soll um 10 Prozent erhöht werden. Das Amtliche Kilometergeld bleibt bei 42 Cent pro Kilometer.

7. Verschärfung bei Vormerkdelikten

Ab dem zweiten Verstoß verlängert sich der Beobachtungszeitraum von zwei auf drei Jahre.

8. Teurere Autobahnvignette

Die Autobahnvignette wurde um die Inflationsrate teurer.

9. Taglicht

Ab dem 1. Februar 2011 werden in der EU nur mehr Fahrzeuge neu typengenehmigt, bei denen sich beim Start das Taglicht automatisch aufdreht. Da Österreich ein Mitgliedstaat der EU ist, gilt dies auch in Österreich. Ältere Fahrzeuge muss man aber nicht umrüsten.

10. Tauerntunnel

Am 28. Juni 2011 wird der Tauerntunnel freigegeben. Das freut die Autofahrer sehr, da es nun nach 40 Jahren keinen Gegenverkehr mehr gibt.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Montag, 24. Januar 2011 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben