Vergleichsportale der Kfz-Versicherungen im Vergleich

Nicht immer ist es ganz so einfach in den Vergleichsportalen die günstigste und billigste Kfz-Versicherung zu finden. Das Goslar Institut für verbrauchergerechtes Versichern hat im Auftrag der HUK-Coburg sieben Portale unter die Lupe genommen. Leider wurde bei keinem der Portale sofort die günstigste Versicherung angezeigt. Eine konkrete Anbieterempfehlung können Dr. Fred Wagner und Dr. Florian Elert vom Goslar Institut nicht geben, dafür haben sie einen Tipp parat: für die Suche sollte man immer mehrere Portale nutzen.

Es gab neun unterschiedliche Leistungskriterien und dazu kamen 15 verschiedene Versicherungsnehmer. Sie waren auf jeden Fall seriös, auch wenn es sich um ein reines Versicherungsportal handelt. Die anderen sechs Portale waren eine allgemeine Vermittlungsplattform und kenntlich gemachte Makler.

Das bei den Anfragen nicht automatisch die günstigsten Versicherung genannt wurde, hängt mit den unterschiedlichen Parametern der einzelnen Anbieter zusammen. Dies fängt schon bei der Auswahl und Anzahl der abgeglichenen Versicherungsgesellschaften an, deren Zahl zwischen 20 und 70 schwankt. Hinzu kommen Differenzen bei den Tarifmerkmalen, welche abgefragt werden. Hier ergibt sich eine Spannbreite zwischen 60 und 124. Tendenziell lässt sich erkennen, je geringer die Abfragen, umso günstiger kann im Zweifelsfall der Tarif ausfallen. Zwei Portale lieferten 4x den günstigsten Preis. Jedes Portal schaffte dies bei mindestens einer Anfrage. Zwischen 8,3 und 28,8% lagen die Unterschiede pro Portal für die drei günstigsten Tarife der 15 fiktiven Musterkunden.

Aber auch der persönliche Leistungsanspruch gibt den Preis an. So wurden im Zuge der Studie 470 Fälle von Überfüllung gefunden. Dies bedeutet, der Kunde war zum Beispiel gegen Wildunfälle versichert, obwohl er dies gar nicht bei seiner Anfrage angegeben hatte. Ebenso sind 152 Negativabweichungen zu verzeichnen, bei denen die Kundenwünsche nicht erfüllt wurden. Bei der Auswertung der Studie ergab sich, dass die Portale mit den häufigsten Negativabweichungen die niedrigsten Durchschnittspreise bei den günstigsten Tarifen aufweisen.
Die Versicherungswissenschaftler sind der Meinung, Vergleichsportale sorgen für mehr Transparenz auf dem Markt. Ob der günstigste Tarif letztlich gefunden wird, hängt vom individuellen Fall ab oder auch von der Anzahl der genutzten Portale.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 3. August 2011 14:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben