Tipps zur richtigen Autoversicherung

Vollkasko, Teilkasko oder doch nur Haftpflicht? Mit diesen Tipps finden Sie sich im Dschungel der Autoversicherungen zurecht.

 

Tipps zur richtigen Autoversicherung

Welche Versicherungen wirklich notwendig sind

 

Jedes Jahr im November beginnt das große Wechselspiel bei der Autoversicherung: Viele Autobesitzer nutzen die Zeit bis zum Ende der Wechselfrist am 30. November, um einen günstigeren Tarif bei einer anderen Versicherung zu nutzen, während andere unsicher sind, ob sich der Wechsel überhaupt lohnt. Und ob es möglicherweise sinnvoll ist, einen anderen Versicherungsschutz zu wählen, ehe sie die Versicherung wechseln.

Haben Sie die Frist zum 30. November verpasst, können Sie in bestimmten Fällen auch später zu anderen Anbietern wie zur RV24 wechseln. Denn die Versicherungen sind verpflichtet, ihren Kunden ein Sonderkündigungsrecht einzuräumen, wenn beispielsweise der Grundbetrag erhöht wird, bestehende Versicherungsleistungen ohne entsprechende Senkung des Beitrages gekürzt werden oder ein neues Auto gekauft wird. In diesen Fällen können Sie auch nach dem 30. November noch Ihre KFZ-Versicherung kündigen.

Allerdings gilt das Sonderkündigungsrecht nicht, wenn Sie selbst einen Unfall gebaut haben und dadurch in eine teurere Schadensklasse zurückgestuft werden.

Welche Versicherung ist für mich die richtige?

Wenn Sie ohnehin die Versicherung wechseln wollen, sollten Sie nicht nur die Preise vergleichen, sondern vor allem auch abwägen, welche Versicherung Sie benötigen. Gerade junge, noch unerfahrene Autofahrer lassen sich schnell von Versicherungsmitarbeitern eine teure Vollkasko-Versicherung aufschwatzen. Diese springt zum Beispiel auch bei selbstverschuldeten Unfällen ein, die durch Fehleinschätzungen oder falsches Fahrverhalten entstanden sind, während die Haftpflichtversicherung lediglich die Reparaturkosten für das Auto des geschädigten Verkehrsteilnehmers übernimmt. Allerdings lohnt sich dies meist nur bei teuren Neuwagen. Bei einem älteren Gebrauchtwagen genügt in der Regel die Haftpflichtversicherung, da die Versicherungsbeiträge meist höher liegen als eine Reparatur kosten würde.

Eine Teilkaskoversicherung lohnt sich in bestimmten Fällen schon eher, da sie z.B. Diebstahlschäden und Schäden durch Sturm, Hagel, Überschwemmungen und Ähnliches abdeckt. Wer sein Fahrzeug also nicht täglich sicher in einer Garage abstellen kann, sichert sich hier gegen derartige Schäden gut ab – zahlt aber auch entsprechende Beiträge. Auch hier könnte es sinnvoller sein, aufs Beste zu hoffen und im Ernstfall den Schaden selbst zu zahlen.

Allerdings spielen noch viele weitere Faktoren eine Rolle bei der Wahl der Versicherung, z.B. der Eigenbehalt, die Typklassen und mittlerweile auch die Regionalklassen. Wer also in einem Ort wohnt, wo es häufig kracht, muss höhere Beiträge zahlen als jemand, in dessen Wohnort sich nur wenige Unfälle ereignen, weil die Versicherung hier mit höheren Kosten kalkuliert. Es lohnt sich in jedem Fall, vor der Wahl der neuen Versicherung einen Experten zurate zu ziehen und unterschiedliche Tarife zu vergleichen.

Bild: © istock.com/Geber86

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 4. Dezember 2014 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Tipps rund ums Auto

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

3 Kommentare

  1. 1

    […] Tipps zur richtigen Autoversicherung, gefunden bei http://www.billigstautos.com […]

  2. 2

    Ich spreche mich hier jetzt mal für die Allianz aus. Weiß Gott nicht die billigste :D!..aber super Service.

  3. 3

    Hallo, dafür gibt es auch die Vergleichsportale im Internet. Wäre eventuell auch hilfreich.

Kommentar abgeben