Seat Leon Cupra mit 280 PS

Der neue Seat Leon Cupra ist nun das stärkste Serienmobil der Marke. Neu ist auch, es gibt ihn als Dreitürer.

Der neue Seat Leon Cupra ist nicht nur das leistungsstärkste Serienmodell, es gibt ihn nun auch mit drei Türen als Leon SC Cupra Sport Coupé.  „Mit dem neuen Leon Cupra macht die Marke Seat wieder einen deutlichen Sprung nach vorne. Der Cupra ist ein souveränes Hochleistungsfahrzeug, das seine expressive Dynamik mit entspanntem Langstreckenkomfort und einem überzeugenden Qualitätseindruck verbindet“, sagt Seat-Chef Jürgen Stackmann.

Bei Seat kann der Kunde mitentscheiden und das nicht nur bei der Karosseriewahl, auch bei der Leistungsstärke. So wird der 2.0 TSI mit Dual-Einspritzung und variablem Ventilhub mit 195 kW/265 PS oder mit 206 kW/280 PS sowie jeweils 350 Newtonmetern Drehmoment ausgestattet.

Bei der Beschleunigung sind alle Varianten sich sehr ähnlich. Der Cupra 280 mit dem optionalen DSG-Getriebe ist in nur 5,7 Sekunden auf Tempo 100 und die „schwächere“ Version braucht ein zehntel länger. Wählt man die Variante mit Schaltgetriebe dauert der Vorgang ebenfalls jeweils eine zehntel Sekunde länger. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Dank adaptiver Fahrwerksregelung DCC, Vorderachs-Differentialsperre oder Progressivlenkung wird der Fahrspaß garantiert sein. „Der neue Cupra ist ein Sportwagen für jeden Tag, er fühlt sich auf der Rennstrecke ebenso wohl wie auf der Langstrecke“, sagt Matthias Rabe, Vorstand für Forschung und Entwicklung.

Der Verbrauch wurde mit 6,4 Litern mit DSG und 6,6 Litern mit Handschaltgetriebe angegeben. Ob dieser erreicht wird, ich glaube es nicht.

Der Cupra ist innen und außen sehr sportlich. Eigenständige Räder im 19-Zoll-Format mit Titan-Lackierung, ein Aerodynamic Pack mit Dachspoiler sowie Cupra-Schriftzüge auf den Bremssätteln sorgen für einen dynamischen Auftritt. Im Cockpit verstärken ein Sportlenkrad sowie Sportsitze und Pedale in obligatorischer Alu-Optik den sportlichen Anspruch.

Der schwächere Dreitürer kostet mindestens 30.810 Euro, der Fünftürer kostet 500 Euro extra, wählt man das  DSG muss man 1.800 Euro drauf zahlen. Wer eine zehntel Sekunde früher in den dreistelligen km/h-Bereich einfahren möchte, muss jeweils 1.300 Euro zusätzlich beim Händler abgeben.



Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Montag, 27. Januar 2014 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto Vorstellung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben