Renault Clio hebt ab

Viele sind ja der Meinung, Kleinwagen sind bieder. Beim Renault Clio sehe ich das anders. Das Design ist schick und dynamisch.

Es gibt ja schon sehr viele verschiedene Kleinwagen. Jeder Hersteller bietet mindestens ein Modell an, wenn nicht mehr. Da ist es klar, man muss dem Kunden etwas bieten um ihn von seinem Modell zu überzeugen.

Da reichen oft nicht mehr nur moderne Motoren. Man muss auch mit dem Design punkten und das tut der Renault Clio.

Der Renault Clio sticht einem mit seinen dynamisch gezeichneten Linien sofort ins Auge. Er ist 4,06 Meter lange und ist recht sportlich unterwegs, wenn auch nur äußerlich.

Damit man auch die junge Generation anspricht, bieten sie eine Vielzahl an Ausstattungsvarianten, Farben und Designaccessoires.

Der Preis liegt für den 1.2 Liter-Benziner mit 74 PS in der Ausstattungsvariante Expression bei ab 12.800 Euro. Doch sind die meisten damit ja noch nicht ganz zufrieden und wählen Zusatzpakete. Hier muss man dann schon tiefer in die Tasche greifen. Zum Beispiel kostet das  Media- und Klimapaket (Multimedia-System, Klimaanlage, Navigation und Bluetooth) 1.490 Euro. Peppt man ihn noch ein bisschen auf, muss man mit cirka 3.000 bis 4.000 Euro rechnen.

Wer nun glaubt mehr geht nicht mehr in diesem Segment, der irrt. Entscheidet man sich für einen Diesel, dann sind die Preise schon fast frech. So kostet zum Beispiel der Clio dCi 90 Start-Stopp Eco2 in der Ausstattungsvariante Luxe 19.200 Euro. Dafür bekommt man zumindest Leichtmetallräder, eine Klimaautomatik, einen schlüssellosen Zugang und Klavierlack-Optik im Innenraum.

Gibt es sonst noch Negativpunkte außer dem Preis? Wenn man ganz kritisch ist, könnten die Sitze etwas härter sein und man sollte nicht alt zu groß sein um auch reichlich Platz zu haben. Mich persönlich stört wirklich die kleine Heckscheibe, wenn man dazu überhaupt Heckscheibe sagen kann. Die Sicht nach hinten ist gleich null. Dafür gibt es aber eine Einparkhilfe ab der Ausstattungsvariante Dynamique für schlappe 350 Euro. Auch eine Rückfahrkamera ist fast unumgänglich und diese kostet gerade mal 650 Euro. Sie  ist auch in der Ausstattungsvariante Luxe nur mit dem wirklich guten Multimediasystem Renault R-Link für 590 Euro zu bestellen, darin enthalten ist unter anderem auch ein Carminat TomTom-Navigationssystem.

Alles in allem ist er ein gutes Stadtfahrzeug, mit einem Verbrauch von 3,5 Litern. Laut anderen Testberichten ist dieser aber nicht haltbar und man muss mit etwa 5 bis 6 Litern rechnen. Von Null auf 100 ist er in 11,6 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit liegt in etwa bei 170 bis 180 km/h.



Quelle: autogazette.de

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Montag, 15. Juli 2013 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. 1

    […] Renault Clio hebt ab – Das möcht eich mir nicht vorstellen. Eine solide Strassenhaftung finde ich besser. […]

Kommentar abgeben