Peugeot baut „Mu“-Konzept weiter aus

Peugeot baut sein Mobilitätskonzept MU von vier Mietstationen auf 20 aus.

Peugeot baut in Deutschland sein Geschäft mit Mietautos weiter aus. Laut der „Welt“ stockt PSA Peugeot von vier Standorten auf 20 auf. Dazu zählen Saarbrücken, Dortmund, Regensburg, Reutlingen und Friedrichshafen. In Berlin, Hamburg und München gibt es das „Mu“- Konzept schon seit 2010.

„Wir reagieren damit auf die Tatsache, dass vor allem junge Menschen in Ballungsräumen zwar immer öfter mobil sein, aber nicht gleich ein Auto kaufen wollen“, konnte man im Blatt lesen. In den drei Großstädten gibt es rund 2.000 Kunden die dieses Konzept nutzen.

Aber wie funktioniert das „Mu“-Konzept? Man muss sich im Internet anmelden, eine Art Mobilitätskonto. Ist die eröffnet zahlt man Geld darauf ein und kann ein Auto buchen. Anders ist, man muss das Auto an einem bestimmten Standort abholen und dort auch wieder zurückbringen. Um davon noch mehr Kunden zu überzeugen, will Peugeot künftig Andockstationen für seine Autos, bei freien Autohändlern.

Laut den Verkehrs-Experten wird es in der Zukunft sowieso immer weniger Leute geben die sich ein eigenes Auto kaufen werden. Besonders junge Leute werden eher auf Mietautos zurückgreifen. „Die Freiheit, ohne Auto leben zu können, gewinnt heute an Wert“, sagte Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des Verkehrsclubs Deutschland. Allein im Jahr 2010 gab es im Car-Sharing in Deutschland eine 20-prozentige Steigerung.



Auto Europe - einfach und sicher online buchen!

 

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Samstag, 8. Oktober 2011 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben