Opel Vectra A ist 25 Jahre alt

Der Opel Vectra ist 25 Jahre alt. Er brachte damals frischen Wind in die Mittelklasse. Abgelöst hat er damals den frontangetriebenen Ascona. Dank einer neuen Technik und einem frischen Karosserie-Design entwickelte sich schon die erste Vectra-Generation A zum Verkaufsschlager. Darüber hinaus diente der Vectra auch noch als technische Basis für das 1989 eingeführte Coupé Calibra.

Mit seiner glatten Karosserie orientierte sich der Vectra Omega. Er gehörte in Sachen Aerodynamik zu den Besten. Der als Stufenheck- und Fließheck-Version lieferbare Fronttriebler war der erste Opel, der auf Wunsch auch ab Werk mit einem Allradantrieb ausgestattet war. Ebenfalls neu, das elektronisch gesteuerte Viergang-Automatikgetriebe. Damit konnte der Fahrer zwischen drei Fahrprogrammen wählen: Der Economy-Modus (geringen Verbrauch), der Sport-Modus (optimale Fahrleistungen ) und der Winter-Modus (sicheres Fahren). Ab 1992 hatte er als erstes Fahrzeug in seiner Klasse serienmäßig ein ABS . Außerdem erweiterte Opel die Sicherheitsausstattung um serienmäßige Gurtstraffer und einen Seitenaufprallschutz in den Türen.

Als Basismotorisierung diente ein 1,6-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 55 kW/75 PS. Zur Wahl standen zwei weitere Vierzylinder-Benzinmotoren mit 1,8 Litern Hubraum und 65 kW/88 PS sowie mit 2,0 Litern und 85 kW/115 PS. Für Aufsehen sorgten die Top-Versionen der Baureihe. Von 1989 bis 1992 bildete der Vectra 2000 16V 4×4 mit 110 kW/150 PS die Leistungsspitze. Der Vierzylinder-Benziner mit Vierventiltechnik erreichte eine Höchstgeschwindigkeit  von 215 km/h.

1993 erhielt die Baureihe weitere Spitzenmodelle. Den  Vectra V6, das erste Mittelklasse-Modell von Opel mit Sechszylinder-Motor. Den Vectra GT 16 V mit einem 110 kW/150 PS leistenden Vierzylinder-Motor löste außerdem den Vectra 2000 16V ab und den Vectra Turbo mit einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Motor mit 150 kW/204 PS, Allradantrieb und serienmäßiger Sechsgang-Schaltung. Im Juni 1994 stellte Opel diese Sport-Version wieder ein.

Im Oktober 1995 stand der Vectra A in seinem siebten Produktionsjahr auf dem zweiten Platz der europäischen Zulassungsstatistik. Damit war er der bis dahin erfolgreichste Mittelklasse-Wagen in der Geschichte von Opel. Der Vectra B folgte ihm. Er wurde bis 2002 gebaut und abgelöst von der dritten Generation im November 2008.



Quelle: Auto-Presse.de

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 15. November 2013 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben