Opel Astra – Moderner und leichter

Leichter, optisch überarbeitet und mit zahlreichen schlauen Helferlein will der neue Opel Astra die Kompaktklasse aufmischen.

Opel Astra

 

Zudem bietet der Rüsselsheimer auch eine in dieser Klasse lichttechnische Besonderheit.

Die neue Generation des Opel Astra und des Kombi-Ablegers Sports Tourer will alles besser machen als der Vorgänger: Modernes Design, ein frischer Innenraum, weniger Gewicht und moderne Assistenzsysteme heißen die Zutaten dafür. Zudem bieten die Rüsselsheimer als erster Hersteller ein LED-Matrixlicht in der Kompaktklasse an. Ziel aller dieser Maßnahmen: Der Astra will endlich wieder zum VW Golf aufschließen.

Entscheidend für das Mindergewicht von bis zu 200 Kilogramm ist die verschlankte Fahrzeugarchitektur, durch die alleine das Gewicht der Rohkarosse und -Struktur von 357 auf 280 Kilogramm sinkt. Weitere 50 Kilogramm sparten die Ingenieure unter anderem durch den Einsatz hochfester und ultrahochfester Stähle. Auch motorentechnisch hält Leichtbau Einzug: So ist beispielsweise der Aluminium-Motorblock des neuen 1,4-Liter-Turbobenziner zehn Kilo leichter als das gegossene Stahl-Pendant des Vorgängers. Unter der Haube des Astra kommen grundsätzlich neue Aggregate zum Einsatz, deren Leistungsspanne von 70 kW/95 PS bis 147 kW/200 PS reicht.

Das Schrägheckmodell ist zwar um fast fünf Zentimeter in der Länge auf 4,37 Meter sowie in der Breite um 3,4 Zentimeter und in der Höhe um 2,6 Zentimeter geschrumpft, bietet jedoch im Innenraum trotzdem mehr Platz. Der Kombi hält bei den Abmessungen exakt die Werte des Vorgängers ein, kann jetzt aber zusätzliche 80 Liter im Kofferraum transportieren. Bei umgeklappter Rückbank stehen bis zu 1.630 Liter Ladevolumen zur Verfügung – mehr als beim eine Klasse größeren Insignia Sports Tourer. Gegen Aufpreis kann die Heckklappe nun schlüssellos per Fußbewegung unter die Stoßstange geöffnet werden.



Überzeugen will der Opel Astra auch im Innenraum. Die oftmals kritisierte zu große Anzahl an Schaltern und Knöpfen ist gewichen, der Kompakte zeigt sich aufgeräumter und zudem besser vernetzt. Schon ab Marktstart gibt es den aus den USA importierten Telematikdienst ,,OnStar. Neu in der Kompaktklasse sind auch die Matrix-Voll-LED-Scheinwerfer. Sie leuchten die Straße besonders gut aus und ermöglichen durch einzeln steuerbare Module ein für den Gegenverkehr blendfreies Dauerfernlicht. Mehr Komfort bringen zudem gegen Aufpreis die optimierten Ergonomiesitze, die auch über Massage- und Memory-Funktion sowie über Ventilation verfügen.

Quelle: Autopresse

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Montag, 21. September 2015 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto Vorstellung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben