Neues Infrarot-System erkennt Alkolenker schon von der Weite

Es gibt eine neue Methode, bei der die Polizei angetrunkene Autofahrer schon aus der Ferne identifizieren kann. Diese Methode entwickelten Forscher der griechischen Universität Patras. Dies funktioniert über eine Infrarot- Kamera und eine Bilderkennungs- Software, Es werden Wärmebilder der Autofahrer aufgenommen und ausgewertet.

Das System entwickelten die Forscher Georgia Koukiou und Vassilis Anastassopoulos. Erkennen kann man dies, da im Blutkreislauf, durch den Alkohol, die Blutgefäße sich erweitert, und so der Blutfluss unter der Haut zunimmt. Dadurch erwärmen sich bestimmte Teile des Gesichts, die wiederum am Wärmebild verräterische Flecken hinterlassen.

Dies kann die Polizei gut nutzen und schon von der Weite Alkolenker erkennen. Auf Grund dieser Basis kann man schneller entscheiden, ob man einen Alkohol- Schnelltest am verdächtigen Autofahrer durchführt oder nicht.

Spekuliert man weiter, könnte man sich auch vorstellen, dass man dieses System auch in Neuwagen einbaut. Vor dem Start könnte eine Kamera den Fahrer auf eine mögliche Alkoholisierung hin überprüfen und ihm im Zweifelsfall den Start des Wagens verwehren.

Getestet wurde dieses System so: Man hat 20 Probanden jeweils vier Gläser Bier zu trinken gegeben. Anschließend wurden Infrarotbilder von ihren Gesichtern aufgenommen und auf Auffälligkeiten hin untersucht. Dabei kam heraus, dass nach vier Bier, rund um die Nase, eine höhere Temperatur als im nüchternen Zustand gemessen wurde. Außerdem war der Bereich um die Nase in fast allen Fällen wärmer als die Stirn.

Es ist zwar noch nicht klar, ob dieses System sich jemals durchsetzen wird, es ist auf jeden Fall vielversprechend.



Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 23. November 2012 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben