Hilfe, mein Auto macht so komische Geräusche – Muss ich in die Werkstatt?

Wer kennt das nicht, dass man bei seinem Auto Geräusche wahrnimmt, die man nicht genau zuordnen kann. Manchmal ist es ein Ticken oder auch mal ein Quietschen. Wichtig ist, dass man auf diese Geräusche reagiert. Dies können nämlich erste Anzeichen sein, für einen möglichen Schaden am Fahrzeug und je früher man etwas dagegen tut, desto eher verhindert man teure Folgeschäden.

Darum sollte man auf jeden Fall eine Werkstatt aufsuchen, um das Geräusch abzuklären. Um aber nicht sofort in Panik zu verfallen, gibt es ein paar Anhaltspunkte um gefährliche von belanglosen Geräuschen zu unterscheiden.

Reden wir nicht von nervenden Geräuschen sondern von Geräuschen die auf einen Defekt hinweisen. Hier gibt es nur eine Regel. Ein Termin in einer Werkstatt muss her. Doch warum ist das so wichtig? Ich nehme mal an, keiner von uns möchte unnötig mehr Geld ausgeben als er muss. Ignoriert man aber die Geräusche, kann es unnötig teuer werden. Von dem persönlichen Ärger mal ganz abgesehen. Doch wie ich schon sagte, hört man an seinem Fahrzeug ein Geräusch, dass man nicht kennt, nicht in Panik verfallen, ruhig bleiben, genau hinhören und wenn man nicht weiß was es ist, ab in die Werkstatt.

Nun aber zu den Geräuscharten:

Als erstes möchte ich noch erwähnen, steht ein Auto mal länger, können schon mal die Bremsen quietschen oder Ventile nicht richtig geschmiert sein. Diese Geräusche vergehen aber von selbst.

Die harmlosen Geräusche:

Ich höre ein Pfeifen

Kommt das Pfeifen durch die Türen, Lüftungsschlitze oder den Rückspiegeln ist das sicherlich sehr unangenehm aber in keinster Weise bedenklich. Das ist nur der Wind. Hört man dies, hat man wahrscheinlich auch schon ein etwas älteres Modell bei dem die Dichtungen erneuert werden müssen. Je schneller man unterwegs ist, desto lauter wird auch das Pfeifen. Ebenfalls für dieses Geräusch können verformte, windabweisende oder abstehende Kunststoffteile verantwortlich sein. Solange einem dieses Geräusch selbst nicht stört, kann man es ja ignorieren, sonst ab in die Werkstatt und diese Kleinigkeit beheben lassen.

Irgendetwas  rauscht!

Sind die Dichtungen nicht mehr die neuersten, hört man nicht nur den Wind. Nein auch das Fahrgeräusch kommt ins Innere. Auch hier gilt, je älter die Reifen, je lauter sind sie. Ebenfalls beachten sollte man, dass man die Winterreifen immer mehr hört als die Sommerreifen. Wird einem das Rauschen zu nervig, sollten Reifen und Luftdruck geprüft werden. Auch dafür stehen ihnen die Werkstätten zur Verfügung.

Knarren und Knistern

Hört man ein knarren oder knistern im Armaturenbrett, reicht es meist einem Spritzer Silikonspray hinzusprühen. Auch die Sitze können knarren. Hier hilft einfach mal die Scharniere zu schmieren.

Bei diesen Geräuschen sollten sie reagieren!!!

Pochen oder schlagendes Geräusch

Hören sie ein Pochen oder schlagendes Geräusch bei Bodenunebenheiten, ist das meistens ein Zeichen, dass etwas im Bereich des Fahrwerks nicht stimmt. Hier sollte ihr erster Weg in die nächste Werkstatt sein. Hat man Glück, hat sich ein Stabilisator in der Gummilagerung verschoben und pocht gegen Metallteile. Anders sieht es aus, wenn ein Traggelenk oder eine Spurstange ausgeschlagen ist. Dies ist eine gefährliche Angelegenheit und muss sofort behoben werden.

Da reibt doch etwas

Dieses Geräusch tritt in den meisten Fällen auf, wenn man in die Kurve fährt. Man kann davon ausgehen, dass es sich hier um einen Defekt der Bremsen handelt. Aber auch ein Defekt des Fahrwerks ist möglich. Sind es die Bremsen, könnten Bremssattel oder Radlager ausgeschlagen sein. Fährt man dann in eine Kurve, belastet man diese mehr und ein reibendes Geräusch wird hörbar. Auch hier heißt es, ab in die Werkstatt.

Hilfe, es tickt!!

Bei den tickenden Geräuschen, sollte man genau hinhören woher es kommt. Wird das Ticken lauter je schneller man fährt, könnte es an einem losen Teil am Rad oder an der Getriebeausgangswelle handeln. Auch ein ausgeschlagenes Gelenk an der Antriebswelle ist eine Möglichkeit.
Wird das Geräusch aber immer lauter, je höher die Motordrehzahl ist, ist dies ein Hinweis auf ein erhöhtes Ventilspiel oder defekte Hydraulikstößel. Ebenfalls ein Grund könnten die Wasserpumpenlager oder das Lager von Riemenspannrollen sein. In einer Werkstatt sind diese aber ganz schnell wieder gewechselt.

Hier quietscht doch etwas

Quietscht etwas in dem Fahrzeug, sind es wohl die Riemen. Sie könnten alt sein oder nicht gespannt sind. Dies sollte man so schnell wie möglich kontrollieren lassen, denn ist die Lichtmaschine kaputt, könnte es teuer werden.

Sehr zu empfehlen ist das Portal www.autoservice.com, da man hier die verschiedensten Werkstätten suchen kann, es viele Tools und weitere Informationen über Werkstätten gibt.

Von mir ein Tipp: Immer genau hinhören, was uns das Fahrzeug sagen möchte und ist man sich nicht wirklich sicher, lieber einmal zu viel in die Werkstatt als einmal zu wenig!!!!

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 13. November 2012 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Tipps rund ums Auto

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Ein Kommentar

  1. Wolfgang Eisenhower
    Donnerstag, 28. Juli 2016 15:14
    1

    Wenn das Auto komische Geräusche macht, kann das zunächst viele Gründe haben. Wenn man keine Ahnung von Autos hat, würde ich eine Werkstatt aufsuchen. Wenn man selbst an dem Motor rumschraubt, kann das großen Schaden verursachen. http://www.opel-mueller.de/1aservice.html

Kommentar abgeben