Folien als neues Fahrzeug Design bzw. neuer Lack

Folien verpassen einem Auto innerhalb kürzester Zeit einen komplett neuen Farb- oder Werbeauftritt bzw. ein neues Aussehen und neues Design, der dauerhaft glänzt, witterungs- und waschanlagenbeständig als auch wieder rückrüstbar ist.

Weg mit dem alten Lack.

Laut Folienspezialisten können heut zu Tage Autos komplett mit Folien überzogen werden, auch besonders stark geformte Fahrzeugteile wie zum Beispiel die Stoßstangen. Interesse am individuellen Fahrzeugauftritt mit Kunststoff- und Kleberhilfe haben sowohl Privatleute als auch Firmen. Zu einem lässt sich so ein ganz individueller Auftritt schnell und problemlos verwirklichen, zum anderen ist der Originallack des Fahrzeugs so gegen kleineren Steinschlag, leichte Kratzer und Verwitterung geschützt und sorgt somit auch für Wertbeständigkeit.

Firmen bestellen des öfteren einen kompletten Firmenauftritt in der eigenen Firmenfarbe. Darauf ist dann wiederum auf Folie das Firmenlogo gedruckt, oder ein Werbeslogan und Kontaktdaten angebracht. Ändert sich zum Beispiel irgendwann einmal nur das Logo, der Slogan oder eine Kontaktangabe, dann kann das ganz einfach wieder korigiert werden, denn die Grundbeschichtung wird hierbei nicht beeinträchtigt.

Die Arbeitsschritte der Folienbeklebung an Autos:

Vor der Anbringung der Folie werden Teile wie zum Beispiel Scheinwerfer, Kühlergrill und Zierleisten abmontiert. Danach folgt eine gründliche Fahrzeugreinigung. Im Folienzuschnitt wird das 0,1 Millimeter dicke Material vorkonfektioniert. Als nächster Schritt kommt nun nach und nach die Beklebung der Karosserie. Nahtstellen dürfen dabei nicht entstehen. Am leichtesten sind Großflächen wie die Motorhaube zu bearbeiten, diese können einteilig beklebt werden.

Aufgrund der stark verbesserten Rückrüstung verbleiben am späteren Abziehen keine Klebereste auf dem Autoblech. Der Lack darunter ist und bleibt unverändert. Im Gegensatz zur Aufbringung der Folie ist bei der Entfernung kein Fachbetrieb notwendig.

Die Vorgehensweise bei der Entfernung von der Folie vom Auto:

Kunsstoffbezug leicht erwärmen, dadurch wird der Kleber geschmeidig. Danach kann die Folie ganz einfach heruntergezogen werden, was je nach Fahrzeug, einschließlich einer Politur rund 4 Stunden in Anspruch nehmen kann.

 

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 27. Dezember 2011 12:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Tipps rund ums Auto

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    Das ist eine nette Idee. Aber ich kenne das von der Küche. Blasenfrei kleben ist schwer. Das stelle ich mir beim Auto nicht anders vor. Ich hab auch schon einmal mit dem Gedanken gespielt meinen alten VW zu bekleben. Beim Audi würde ich das nicht machen, aber bei einer alten Occasion wo auch kein Verkauf mehr angestrebt ist. Warum nicht…

  2. 2

    Da gehört schon Feingefühl dazu. Oder man läßt Profis ran.

Kommentar abgeben