Ein weiteres neues Modell von Volkswagen – Der VW Cross Up

Heute schreibe ich über ein weitere neues Modell von Volkswagen. VW erweitert seine Cross-Modellreihe um den VW Cross Up. Als Basis für das neue Modell, diente die viertürige Version des kleinsten VW mit einem 55 kW/75 PS starken Dreizylinder-Benziner und manuellem Fünfganggetriebe.

Ein bisschen Geduld muss man noch habe. Erst im Sommer wird er bei unseren Händlern z kaufen sein. Wer ihn schon früher begutachten möchte kann dies auf dem Genfer Automobilsalon von 7. bis 17. März. Zu den Preisen, ab 13.925 Euro ist der Cross Up zu haben.

 

Der Cross Up ist nach CrossPolo, CrossGolf und CrossTouran die vierte Modellvariante mit speziellen Modifikationen an Karosserie und im Innenraum. Damit vermittelt man einen sportlich-robusten Eindruck und man bekommt eine erweiterte Serienausstattung. Allerdings kommen alle Cross-Varianten nur mit der Frontantriebstechnik der Basisversionen, auf Allradantrieb muss man bei diesen Modellen verzichten.

Doch für was steht eigentlich das Cross? 

Cross steht für individualisierte und besonders robust ausgelegte Volkswagen, deren Nehmerqualitäten von den Lifestyle-Eigenschaften übertroffen werden. In der Seitenansicht sorgen schwarze Beplankungen an den Radhäusern und den Schwellern sowie rundum verlaufende Türschutzleisten mit Cross Up-Schriftzug für einen sportlichen Gesamteindruck. Weitere Merkmale sind die silberne Dachreling, die in Silber lackierten Außenspiegel und die Stoßfänger mit silberfarbenen Aufsatzteilen. Den sportlich-robusten Charakter prägen vor allem die höher gelegte Karosserie und die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Glanzdrehung und Reifen im Format 185/50.

Den Stil findet man ach in Innenraum wieder. Neben Sitzen im speziellen Trim (wahlweise in rot oder anthrazit), einer Instrumententafel mit hochwertigem Dashpad (wahlweise in rot, schwarz oder dark silver) und Textilfußmatten veredelt ein kleines Lederpaket mit farbigen Nähten (Lederlenkrad mit Spange, Handbremshebelgriff in Leder) das Ambiente. Abgerundet wird der Eindruck durch Chrom-Umrandungen an Ausströmern und Tachometer sowie durch Einstiegsleisten mit Cross Up-Schriftzug.

Serienmäßig gehören zur Ausstattung des Cross Up unter anderem eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber vorn, Nebelscheinwerfer, elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel, eine asymmetrisch teilbare und umklappbare Rücksitzbank mit Kopfstützen, ein variabler Ladeboden, ein Drehzahlmesser, eine Multifunktionsanzeige sowie das elektronische Stabilitätsprogramm zum Serienumfang des Modells.

Wie schon oben erwähnt stehen ab dem Sommer fünf jetzt einmal vier Farben zur Auswahl. Der obere Bereich der Stoßfänger sowie die Türgriffe werden in Wagenfarbe lackiert, während die Blenden der B-und C-Säulen sowie die Fensterrahmen in schwarz lackiert werden.

Am Schuss noch schauen wir unter die Motorhaube. Ein 55 kW / 75 PS starker Drei-Zylinder-Ottomotor in Kombination einem Fünf-Gang-Handschaltgetriebe sorgen für das weiterkommen des Fahrzeuges.



Quelle: auto-presse.de

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 24. Februar 2013 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben