Die Geschichte der Castrol von 1960 bis 2001

1960 Einführung einer Reihe von Jet-Flugzeug-Synthetik-Schmiermittel, denen es gelingt, das Weltmonopol zu brechen, welches bis dahin eine amerikanische Firma hat. Diese Öle werden seitdem von vielen Luftlinien und Armeen eingesetzt. Castrol 98-BEA, Air France, RAF, NATO. Der Firmenname wird auf Castrol Limited geändert.

1964 Die deutsche Lufthansa verwendet für die Triebwerke der Boing 727 Castrol.

1965 Der erste Senkrecht-Start-Jäger „Pegasus“ fliegt mit Castrol.

1966 Castrol entwickelt ein neues Additiv „Liquid-Tungsten“ (flüssiges Wolfram). Castrol Limited wird mit BURMAH Oil Ltd. fusioniert.

1969 Einführung von Castrol GTX.

1974 Anlässlich des 75-jährigen Bestandjubiläums der Firma Castrol organisiert die Company in London eine Ausstellung „The Castrol Great Motoring Extravagance“ mit Darstellung der Gesichte des Transportes zu Land, zu See und in der Luft. Es ist dies die größte Ausstellung dieser Art, die es je gab.

1976 Einführung von Castrol Formula RS 5W-50 = Vollsynthetisches Motoröl.

1977 Castrol erkennt als Erste die Wichtigkeit des „Dampfblaseneffektes“ in Bremssystemen (Vapourlock). Castrol bringt eine neue Bremsflüssigkeit auf den Markt, das Ergebnis vieler Jahre Forschung.

1982 Einführung von Castrol GTX 2 – Turbo getestet.

1984 Einführung von Castrol SMX 80W-90 synthetisches Handschaltgetriebeöl.

1985 Castrol TXT Turbo- und Kat getestet.

1986 Einführung von Castrol GTX 3 – 3 Way Protection, das Spitzenöl mit dem 3-fach Vorteil und Einführung von TAF-X vollsynthetisches Trans-Axle-Fluid für vorderradgetriebene PKW´s.

1987 Pionierleistungen von Castrol: Das erste Bioraps Kettenöl biologisch abbaubar zum Schutz des Waldbodens. Einführung von 4 in 1 ohne Treibgas – Schutz der Atmosphäre durch Pump-Spray.

1988 Optimierung der Motoröle (Top-Grade) auf Anti-Schwarzschlamm-Eigenschaften. Castrol Biolube XTS – das erste vollsynthetische und biologisch abbaubare 2-Takt Motoröl.

1989 Castrol GPS, synthesebasisches 4-Takt Motoröl mit Leichtlauf-Charakteristik.

1990 Sportwagenmeisterschaft mit Sauber Mercedes und Castrol RS 10W-60.

1991 Gewinn der Sportwagenweltmeisterschaft mit Jaguar und Castrol RS 10W-60

1992 Eröffnung des neuen Bürogebäudes der Castrol Austria in Wr. Neudorf. Seit Einführung von Castrol RS im Jahre 1976 wurden alle 20 österreichischen Rallye-Staatsmeistertitel mit diesem Produkt gewonnen.

1993 Die neue Motorölgeneration von Castrol: RS, TXT und GTX 3. Ein Plus an Leistung und Verantwortung.

1994 Gewinn der Rallye-Weltmeisterschaft durch das Castrol-Toyota Team Europe.

1995 Erneuter Gewinn der Rallye-Weltmeisterschaften des Castrol-Toyota Teams Europe. Einführung des neuen und einzigartigen Castrol Formula SLX OW-30. Erster und vollsynthetischer Hochleistungsschmierstoff der extremen Viskositätslage SAE OW-30 für maximale Treibstoffeinsparung.

1996 Gewinn der österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaften, sowohl in der Gruppe A als auch in der Gruppe N, mit Castrol Formula SLX OW-30.

1997 Castrol und Williams Renault bestreiten gemeinsam die Formel 1 Weltmeisterschaft 1997 und Jaques Villeneuve wird Weltmeister.

1998 Castrol Austria übernimmt für Central Europa  mit den Ländern Schweiz, Tschechien, Slowakei, Ungarn und Rumänien die Verantwortung.

1999 Castrol wird 100 Jahre!!!!! Einführung von Castrol Formula SLX OW-20, für noch weniger Treibstoffverbrauch und Umweltbelastung.

2000 Castrol wird technischer Sponsor vom Formel 1 Team BMW Williams und Castrol wird Teil des weltweiten BP Konzerns.

2001 Die Castrol Formula SLX-Familie wird mit speziellen Produkten für spezifische Automarken, wie VW, GM, Ford, BMW, etc. erweitert.



Da entlang kommt ihr zur Castrol Historie von 1898 bis 1959.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Donnerstag, 28. August 2014 13:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben