Der Trend geht zum Dreier

Der Trend bei den Autobauern geht immer mehr zu kleineren Motoren und weniger Zylinder. Durch das geringere Gewicht senken sich auch der Verbrauch und somit auch der CO2-Ausstoß, aber die Leistung bleibt gleich. Am beliebtesten ist dabei der Dreizylinder, denn man auch immer öfter im Sortiment findet.

Man kann mit den kleinen effizienten Motoren schon heute die CO2-Werte erreichen, die die EU für das Jahr 2012 vorgibt. Die EU gibt für das Jahr 2012 einen durchschnittlichen Ausstoß von 130 g/km an. In Verbindung mit kompakten Fahrzeugen und Spritspartechniken wie einem Start-Stopp-System stellt ein solcher Grenzwert Studien zufolge überhaupt kein Problem dar.

Schon heute unterschreiten Dreizylinder die 100 g/km CO2 Marke.

Auch Ford möchte sich diesem Trend anschließen und bis spätestens 2012 die ersten Modelle mit einem Dreizylinder produzieren. Das Triebwerk könnte aus einem Liter Hubraum rund 100 PS Leistung schöpfen und sein Debüt im überarbeiteten Fiesta feiern. Aber man muss noch etwas Geduld haben, denn erstmals muss man das Motorenwerk  in Köln für die Produktion des „Dreiers“ umbauen.

Auch BMW plant mit einem Dreizylinder, der unter anderem in der kompakten 1er-Baureihe zum Einsatz kommen könnte. Wann dies aber sein wird, weiß man noch nicht.

Nissan ist da schon weiter. Nissan bietet bereits für seinen Kleinwagen Micra einen 1.2-Liter-Benziner mit drei Zylindern an. Der Direkteinspritzer hat 59 kW/80 PS und verspricht nicht nur die Leistung eines großen sondern hält sie auch. Im Frühjahr 2011 kommt jetzt noch eine Version für die Kunden die es doch etwas schneller mögen. 72 kW/98 PS stark und durch den Kompressor steigt die Leistung und der Verbrauch sinkt. Dieser Verbrauch kann sich auch sehen lassen vier Liter Super je 100 Kilometer und der CO2-Ausstoß beträgt 95 g/km.

Auch Volkswagen ist mit dabei. Bei den Dieseln gibt es ein dreiköpfiges Turboaggregat, das aus 1,2 Litern Hubraum 55 kW/75 PS schöpft. Im VW-Polo wird dieser eingesetzt und reduziert mit seiner BlueMotion-Version den Verbrauch auf 3,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Hier liegt der CO2-Ausstoß bei 87 Gramm pro 100 Kilometer. Die Kunden die sich für einen Benziner entscheiden, können wählen zwischen dem 1.2-Liter-Dreizylinder mit 44 kW/60 PS oder 51 kW/69 PS. Für den VW-Up soll ebenfalls ein Dreizylinder folgen, der mit 44 kW/60 PS unterwegs sein soll.

Toyota hat dies schon geschafft. Der Kleinwagen Aygo und iQ steht dem Kunden schon mit einem 1,0-Liter-Dreizylinder mit 50 kW/68 PS zur Verfügung. Der Verbrauch von 4,9 Liter Super und der CO2-Ausstoß von 115 g/km sind aber noch verbesserungsfähig. Der Benziner wird außerdem für den Toyota Yaris sowie die Kleinwagenmodelle Citroen C1 und Peugeot 107 angeboten.

Der Fiat-Konzern ist besonders bemüht umweltfreundliche Autos zu produzieren. Hier probiert man sogar schon einen Zweizylinder aus. Man ist bemüht den Fiat 500 in kürze mit dieser Motorisierung auf den Markt zu bringen. Seine Leistung soll 63 kW/85 PS haben und das nur aus einem Hubraum von 0,875 Liter. Trotz eines Normverbrauchs von 4,1 Liter Super und einem CO2-Ausstoß von 95 g/km soll dennoch eine Höchstgeschwindigkeit von 173 km/h möglich sein.

Aber wie auch bei vielen anderen Dingen könnte der Tr5end zum Dreier schon wieder bald überholt sein. Obwohl Hersteller wie VW gesagt haben, dass es bei ihnen keine Serienfahrzeuge mit weniger als drei Zylinder geben wird. Ist halt nur die Frage ob das auch so bleibt, denn in Zeiten wo es um Sprit sparen und CO2-Ausstoße geht will und muss jeder mithalten können.



Doch im jetzt haben die Dreizylinder-Motoren ihre Chance und man kann mit ihnen Rekordwerte aufstellen. So kann man im jetzt schon Werte präsentieren die in der Zukunft verlangt werden.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 25. Januar 2011 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben