Der Autokauf im Internet wird immer mehr – Serviceleistungen nehmen dadurch immer mehr ab

 

Wie wir schon darüber berichtet haben, ist ja der Autokauf über das Internet recht beliebt. Nicht ganz so begeistert darüber ist jedoch der Automobilhandel, selbst. Dass ihre Befürchtungen nicht aus der Luft gegriffen sind, bestätigte nun das Ergebnis einer aktuellen Studie, die das Institut für Automobilwirtschaft (IFA) der Hochschule Nürtingen-Geislingen erstellt hat.

Man kann über diesen Weg zwar Marktgebiet über die eigene Region hinaus erweitern und so natürlich auch viel mehr Kunden für sich gewinnen. Jedoch binden sich diese Kunden nicht und somit nimmt das ertragsstarke Servicegeschäft ab. Oben drauf noch, gibt es im Internet Rabatte, womit ein normaler Händler einfach nicht mithalten kann.  

Nach Berechnungen des IFA muss ein Händler bei Neuwagenverkäufen über das Internet mindestens einen Bruttoertrag von 6,5 Prozent erzielen, um kein schlechteres Ergebnis als bei einem reinen Showroom-Verkauf zu haben. Bei einer Neuwagen-Marge von 19,5 Prozent bedeutet dies, dass der maximale Kundennachlass 13 Prozent nicht überschreiten darf. Ob dies ausreicht, bezweifelt der wissenschaftliche Leiter der Studie, Professor Willi Diez: „Internet-Kunden erwarten Nachlässe, die bei über 20 Prozent liegen.“

Die Ausbreitung des Internetverkaufs hängt aus Sicht von Professor Diez vor allem von der Volumenpolitik der Automobilhersteller und -importeure ab. „Der Online-Markt für Neuwagen hat vor allem als Spot-Markt für die Vermarktung der Überproduktion der Hersteller eine Chance. In diesem Fall können auch die Händler profitieren, wenn sie die Verkaufsprämien der Hersteller zur Kundengewinnung einsetzen können. Fahren die Automobilhersteller dagegen eine restriktive  Mengenpolitik, werden die Händler die Neuwagen eher in ihrem regionalen Marktgebiet absetzen, um die Kunden auch in den Service zu bringen.“

Fakt ist, dass es mittlerweile sehr viele Kunden gibt, die sich für einen Kauf im Internet entscheiden. Zwar ist es noch lange nicht die Mehrheit, aber es werden mit Sicherheit in der Zukunft immer mehr und nicht weniger. Für viele ist der Service nicht mehr so wichtig, dafür aber die Rabatte die man im Internet bekommt.

Kritisiert wurde auch, dass man im Netz keine gute Beratung findet. Meine Meinung, „Schwarze Schafe gibt es überall“.



Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Sonntag, 2. Juni 2013 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben