Dacia Logan ohne großen Wertverlust

Auf der einen Seite freut man sich im hause Renault über den Erfolg des Modells Logan der rumänischen Tochtermarke Dacia auf der anderen Seite sorgen die guten Verkaufszahlen auf für Stirnrunzeln. Die Fachpresse sah den Logan MCV manchem Renault-Modell das Wasser abgraben. Vergleichsweise selten bekamen es die ADAC-Pannenhelfer mit dem Wagen zu tun.

dacia-logan-cabrio-schneeweiss

Sieht man sich die Mängelliste des Logan an merkt man, sie ist kurz: Fahrzeuge des Baujahres 2008 blieben gelegentlich mit defekten Kraftstoffpumpen liegen. Beim Diesel von 2007 streikte zum Teil die Einspritzanlage. Ferner berichtet der ADAC von fehlerhaftem Abblendlicht und Marderbissen an den Zündkabeln.

2005 konnte man den Logan erstmals als Neuwagen kaufen, genau gesagt als Limousine. Der Kombi kam 2007 zu den Händlern und kostete 8.400 Euro. Um ein so günstiges Auto verkaufen zu können musste man auf so manches Ausstattungsmerkmal verzichten. So gab es zum Beispiel kein ESP. Dafür gab es aber Frontairbags und ABS. 2008 bekam dann der MCV ein Facelift, sein Einstiegspreis liegt bei 7.990 Euro. Im Mai 2010 wurde der Verkauf in Deutschland eingestellt.

Je nach Baujahr und Ausführung gibt es Benziner mit Leistungen zwischen 55 kW/75 PS und 77 KW/105 PS, Diesel gibt es mit 50 kW/68 PS und 63 kW/86 PS, wobei der schwächere Selbstzünder mittlerweile aus dem Programm genommen wurde. Seit dem Jahr 2008 gibt es diesen Wagen auch mit Flüssiggas LPG, diese Variante mit einem 1,6Liter-Motor hat 62 kW/84 PS.



Für einen gebrauchten Logan MCV 1.6 16V Laureate von 2009 mit 77 kW/105 PS werden der Schwacke-Liste zufolge derzeit rund 8.600 Euro fällig. In etwa 6.200 Euro kostet eine Diesel-Limousine aus dem Baujahr 2007 in der Ausführung 1.5 dCi Prestige mit 63 kW/86 PS. Ein Kombi mit gleich großem Selbstzünder von 2008 kostet als Ambience-Modell noch rund 9.200 Euro.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Dienstag, 28. Dezember 2010 14:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben