Dacia Duster beim Pikes Peak Hill Climb-Rennen ganz vorn mit dabei

Der Dacia Duster „No Limit“ hat beim traditionellen Pikes Peak Hill Climb den dritten Platz in der Gesamtwertung erreicht. Jean-Philippe Dayraut, dreimaliger Meister der Trophée Andros, steuerte die Rennversion des SUV-Modells in 10,17 Minuten ins Ziel und lag damit nur 26 Sekunden hinter dem Sieger.

dacia-duster-pikes-peak

Dayraut nahm zum ersten Mal beim Pikes Peak Hill Climb teil und hatte nur drei Trainingstage zur Verfügung, um sich mit der höchst anspruchsvollen Strecke vertraut zu machen. Herz seines 950 Kilogramm schweren Duster war ein auf 850 PS leistungsgesteigerter 3,8-Liter-V6-Mittelmotor. Ursprünglich verrichtet das Biturbo-Triebwerk in einem Nissan GT-R seine Arbeit.

Hier findet ihr weiterer interessante Beiträge über Pikes Peak:

Duster mit 850 PS beim Pikes Peak-Rennen

Das Rennen am Pikes Peak

Pikes-Peak-Renner vorgestellt

Rhys Millen versucht Rekord am Pikes Peak.

Rhys Millen mit Hyundai Genesis und 750 PS.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 29. Juli 2011 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Billig Auto News

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    das auto hat aber mit dem ursprünglichen (billig)-SUV außer den kühlergrill nichts mehr gemein – sieht dafür aber auch besser aus.

  2. 2

    Ja, da hast du recht.

    Aber das ist leider nun mal so bei „hoch gezüchteten“ Rennwagen.

    Sieht aber toll aus.

Kommentar abgeben