Chinesen wollen Volvo um 2,5 Milliarden kaufen

Der chinesische Autobauer Geely soll nach ersten Medienberichten der Ford-Tochterfirma VOLVO ein Angebot von 2,5 Milliarden Doller gemacht haben. Bis jetzt hat aber der Konzern Ford die berichte nicht kommentieren wollen.

Volvo-Chef Stephen Odel meinte nur: “ Dies sei eine Sache der Ford-Zentrale“. Im Gegensatz zu Konzernlenker Ford, Alan Mulally, der meinte: „Der Verkauf der schwedischen Tochterfirma macht gute Fortschritte.“ Ohne dabei nähere Details bekannt zu geben.

Angeblich soll Geely so wie auch der frühere Volvo-Konzernchef Pehr Gyllenhammar bereits die schwedische Regierung über diese Pläne informiert haben.

Unterdessen hat aber das chinesische Unternehmen, sein seit Monaten offizielles Interesse an Volvo, wieder dementiert.

Die Ford Gewerkschaftsvertreter, sehen auf das Angebot der Chinesen, sehr kritisch und meinten das Geely „unreif“ wirke und bis jetzt nur „alte koreanische Modelle“ montiere.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 6. November 2009 16:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben