Achtung vor neuem Bio-Sprit

Die Autofahrer müssen ab Anfang 2011 darauf achten was die tanken. Denn dann bieten Tankstellen das neue Super E10 an, das einen Bioethanolanteil von bis zu zehn Prozent hat. Vorsichtig sollte man deswegen sein, da zahlreiche Autos in Deutschland diesen Kraftstoff nicht vertragen, wart der ADAC in München. Sie laufen nur mit Sprit, dessen Ethanolanteil bei fünf Prozent liegt, ist dieser höher kann es zu einem Motorschaden kommen.

Die Mineralölgesellschaften haben dem ADAC zufolge zugesagt, weiterhin Bio-Kraftstoff mit fünf Prozent Ethanol anzubieten. Versorgungsengpässe mit dem alten Kraftstoff werde es voraussichtlich nicht geben. Die Autofahrer müssen auch darauf aufpassen, dass sie nicht auf den falschen Zapfhahn greifen. Denn die Kennzeichnung an den Tankstellen ist jetzt schon oft irreführend und uneinheitlich.

Die Autofahrer die gerne den neuen Bio-Sprit tanken möchten und sich aber unsicher sind ob ihr Wagen diesen verträgt kann sich beim Hersteller informieren. Viele Hersteller bieten sogar eigene spezielle Telfon-Hotlines an, dass bei der Markteinführung jedermann nachfragen kann. Auch die Vertragswerkstätten können Auskünfte über die E10-Verträglichkeit des jeweiligen Autos geben. Ab dem 1. Jänner 2011 können Tankstellen den neuen Bio-Kraftstoff anbieten.

Der ADAC warnt auch vor indirekten Preiserhöhungen. Der ADAC befürchtet, dass die Tankstellen den Preis vom alten E5-Super erhöhen um den verkauf des neuen E10 anzukurbeln. Laut dem ADAC braucht man mit dem neuen Bio Benzin mit zehn Prozent Ethanol am Ende mehr als vorher. Der Energiegehalt des Super E10 ist dem ADAC zufolge geringer und damit steigt der Verbrauch.

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Freitag, 8. Oktober 2010 8:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben