Abgas – Skandal

Der Abgas-Skandal rund um die Dieselmotoren des Volkswagen Konzerns ist noch immer in der Automobil-Industrie und unter Autofahrern das Top-Thema.

VW Abgas Skandal EA189 TDI Diesel Motoren

Die Fahrzeugbesitzer sind verunsichert und erwarten sich Aufklärung und Bereinigung.

Einen Jahreswagen verkaufen oder einen Neuwagen kaufen, ist das aktuell sinnvoll?

Abgas-Skandal – das Problem

Am 18. September 2015 hat die US-Umweltbehörde EPA mitgeteilt, dass der Volkswagen Konzern in Modellen der Baujahre 2009 bis 2015 eine Software eingebaut hat, mit der man die Messung des Schadstoffausstoßes manipuliert hat. Dieses Programm erkennt, ob das Auto auf einem Prüfstand läuft und reguliert den Motor so, dass die NOx-Emissionsgrenzwerte eingehalten werden.

Laut Volkswagen sind Fahrzeuge aller Konzernmarken (VW, Audi, Skoda, Seat) der Baujahre 2009 bis 2014 betroffen. Es geht um Dieselmotoren mit 1,2, 1,6 und 2,0 l Hubraum mit der Typbezeichnung EA 189, die die EURO 5-Abgasnorm erfüllen. Fahrzeuge der aktuellen Abgasvorschrift EURO 6 sind laut VW nicht betroffen.

Audi: Laut Hersteller sind die Modelle A1, A3, A4, A5, A6, Q3, Q5 und TT betroffen.

VW: Laut Hersteller sind die Modelle Polo, Golf VI, Passat VII, Touran, Tiguan I, Beetle, Sharan und Caddy betroffen.

Skoda: Laut Hersteller sind die Modelle Fabia, Yeti, Rapid, Roomster, Octavia und Superb betroffen.

Seat: Laut Hersteller sind die Modelle Ibiza, Leon. Exeo, Altea und Alhambra betroffen.

Wie man selbst feststellen kann ob das eigene Auto betroffen ist, habe ich schon in einem Artikel hier geschrieben.

Aktuell werden noch einige Prüfungen durchgeführt. Die verschiedensten Experten sind damit beschäftigt eine relativ schnelle und einfache Behebung zu entwickeln und durchzuführen.

Verluste rund um den Skandal

Mittlerweile werden sogar verschiedenste Sammelklagen auf der ganzen Welt vorbereitet.

In der Zwischenzeit gab es ein kräftiges Sesselrücken bei VW. Die wichtigste personelle Änderung war folgende, Martin Winterkorn hat den VW Konzern verlassen und neuer Chef ist nun Matthias Müller, welcher nun alles bereinigen soll.

Volkswagen hat nicht nur einen enormen Image-Schaden dadurch erlitten, sondern auch einige Milliarden verloren und wird auch noch einige Milliarden verlieren.

Das ist und bleibt aber nicht der einzige Schaden.
Der ganze Konzern wird nun sparen müssen, was das genau bedeutet ist glaube ich noch nicht ganz ab zu sehen. Kann aber bis zu Kündigungen von Mitarbeitern führen.

Auch die Zuliefer-Firmen könnten ins Schwanken kommen.

Es stellt sich auch noch die Frage, was ist bei den anderen Automobil-Herstellern? Wird dort auch betrogen?

Im Endeffekt hat dieser Abgas-Skandal Auswirkungen auf die ganze Automobil-Industrie.

Aktuelle Meldungen zur Abgasaffäre lauten: Forscher rechnen Volkswagen 60 Tote durch Abgas-Skandal zu.

Was der VW Konzern hier gemacht ist definitiv falsch und es muss auch gehandelt werden.

Wie weit wird das Ganze noch gehen, wo wird das alles noch hinführen?

Be Sociable, Share!
Tags »

Autor:
Datum: Montag, 2. November 2015 20:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben